Meldungen aus der Oberpfalz

Versuchtes Tötungsdelikt

Regensburg. Die Polizei wurde am Sonntagvormittag zu einem Streit in der Frankenstraße gerufen. Dort trafen sie in einer Wohnung auf einen schwerstverletzten Mann und nahmen einen 19jährigen Tatverdächtigen fest.

Ein Bewohner des Mehrfamilienhauses hatte gegen 9 Uhr einen Streit bei Nachbarn gemeldet.

Die Polizei traf sehr schnell ein und konnte in einem Appartement zwei junge Männer vorfinden. Dabei handelte es sich um einen 18jährigen Mann aus dem Landkreis Regensburg und den 19jährigen Bewohner der Wohnung. Der Jüngere wies multiple Verletzungen im Bereich des Oberkörpers auf, die nach notärztlicher Erstbetrachtung als lebensbedrohlich eingestuft wurden.


Die Einsatzkräfte nahmen den 19jährigen Mann als Tatverdächtigen fest und brachten den Verletzten in ein Regensburger Krankenhaus, wo er notoperiert wurde. Sein Zustand gilt als kritisch.

Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat unter enger Einbindung der Staatsanwaltschaft Regensburg die Ermittlungen wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts aufgenommen. Diese sollen nun den Tatablauf und die Hintergründe des Geschehens klären.

Zur Tatzeit soll sich neben den beiden Männern auch eine Frau im oder am Appartement aufgehalten haben. Sie wird als wichtige Zeugin gesucht und gebeten, sich mit der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg in Verbindung zu setzen.
19.01.20

Immer im Dienst...

Schwandorf. Beamte der Polizeiinspektion Schwandorf bewiesen auf dem Weg zur Arbeit den richtigen Riecher.

Auf der A93 bei Nabburg fiel ihnen ein mit einem Pärchen besetztes Auto aug, das in Schlangenlinien fuhr. Die Beamten entschlossen sich, den Wagen im Auge zu behalten. Sie informierten dann eine uniformierten Streifenbesatzung, die das Auto im Stadtgebiet Schwandorf kontrollierte.


Der Fahrer des Autos war den Beamten bereits aus diversen Rauschgiftermittlungen bekannt. Ein durchgeführter Drogenvortest erhärtete den Verdacht, dass der 37jährige Mann das Fahrzeug unter dem Einfluss von Rauschmitteln führte. In der Handtasche der 20jährigen Beifahrerin fanden die Polizisten versteckt etwa fünf Gramm Crystal.

Bei einer anschließenden Durchsuchung in der Wohnung fanden die Beamten bei dem Mann fünf Gramm Marihuana und mehrere Waffen und waffenähnliche Gegenstände.

Nach Durchführung aller erforderlichen Maßnahmen wurde das Pärchen entlassen.
17.01.20

Arzt-Einbrecher scheitern

Regensburg.Unbekannte Täter versuchten am Mittwochnachmittag in eine geschlossene Arztpraxis zu gelangen.

Die Betriebsruhe einer Praxis in der Königsstraße in Regensburg wollten drei bislang Unbekannte um 14.25 Uhr ausnutzen, um gewaltsam einzubrechen. Eine Mitarbeiterin, die sich noch in den Räumen befand, wurde durch die verursachten Geräusche auf die Täter aufmerksam.

Der unbekannte Mann und die beiden unbekannten Frauen ergriffen daraufhin die Flucht. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ohne Erfolg.


Beschreibung: Die Kriminalpolizei Regensburg bitte um Hinweise unter Telefon 0941/506-2888.
16.01.20

Brand als Mordversuch?

Tegernheim. Beim Brand eines Einfamilienhauses in Tegernheim am Zweiten Weihnachtsfeiertag gegen 19.20 Uhr entstand ein Sachschaden im unteren sechsstelligen Bereich (wir berichten). Jetzt ermittelt die Kripo Regensburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft wegen versuchtem Mord.

Das Bayerische Landeskriminalamt hat eine Belohnung ausgesetzt.

Damals wurde über Notruf ein Brand auf der Terrasse eines Einfamilienhauses im Nordosten von Tegernheim mitgeteilt. Beim Eintreffen der Feuerwehr hatten sich die Flammen bereits über die Fassade bis zum Dachstuhl ausgebreitet.


Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hatte noch in der Nacht die Ermittlungen übernommen. Die bisherigen Ermittlungen lassen darauf schließen, dass das Feuer gezielt durch einen bislang Unbekannten gelegt wurde. Die schnelle massive Brandausbreitung weist darauf hin, dass das Feuer nicht ausschließlich entzündet wurde um Sachschäden zu verursachen. Ein gezielter Angriff auf das Leben der Hausbewohner ist nicht auszuschließen.

Zur Aufklärung der vermeintlichen Brandlegung, die einen Sachschaden von rund 300.000 Euro zur Folge hatte, ist nun vom Bayerischen Landeskriminalamt für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat oder Ergreifung der oder des Täters führen, eine Belohnung in Höhe von 5000 Euro ausgesetzt worden

Hinweise werden unter Telefon 0941/506-2888 entgegengenommen.
15.01.20


[1] - 2 - 3 - 4 ... Ende
Telefon Redaktion


Telefon Redaktion


neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
19. Jahrgang
Zur Titelseite neumarktonline
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang