SPD Neumarkt

Stagat führt SPD-Fraktion


Günther Stagat (l.) und Andre Madeisky führen künftig die SPD-Fraktion

NEUMARKT. Günther Stagat ist der neue Vorsitzende der Neumarkter SPD-Stadtratsfraktion und damit Nachfolger von Ursula Plankermann.

Die Stadtratsfraktion wolle sich neu aufstellen, hieß es: Mit Günther Stagat (59) übernimmt ein langjähriges und erfahrenes Stadtratsmitglied den Vorsitz der Fraktion. Sein Stellvertreter ist der Studienrat Andre Madeisky (37), der erst heuer in den Neumarkter Stadtrat eingezogen ist. Beide kennen sich seit vielen Jahren und haben im vergangenen Wahlkampf eng zusammengearbeitet.


Für die Zukunft hat sich die Fraktion - der außerdem die zweite Bürgermeisterin Gertrud Heßlinger, Ursula Plankermann sowie Gisela Stagat angehören - vorgenommen, Themen aus dem Wahlkampf voranzubringen. So habe man bereits damals das Thema Autokino auf die Tagesordnung gebracht. Besonders wichtig sei den fünf Stadträten die Stärkung der Neumarkter Radfahrer sowie die Schaffung bezahlbaren Wohnraums in der Stadt.

Auch der direkte Kontakt zu den Bürgern soll in den nächsten Jahren deutlich intensiviert werden. Im Rahmen verschiedener Veranstaltungen will man näher an die Bürger heranrücken. Bereits im Wahlkampf hätten Stagat und Madeisky auf den Wahlkampf an den Haustüren gesetzt, der bei den besuchten Bürgern sehr gut aufgenommen worden sei und viele direkte Gespräche ermöglicht habe. Dies soll auch zukünftig im Rahmen sogenannter "Roter Samstage" fortgeführt werden.

29.05.20

„Monströser Umbau“

NEUMARKT. Die SPD-Fraktion im Neumarkter Stadtrat will die Staufer und Woffenbacher Bürger bei ihrem Protest gegen den geplanten B299-Ausbau unterstützen.

Die jetzigen Planungen der Umgehung seien nach SPD-Überzeugung völlig überdimensioniert und müßten verhindert werden.

Die SPD stellte jetzt den Antrag, das Thema im Stadtrat noch einmal zu diskutieren - zumals sich ja einige Fraktionen im Dialog mit den betroffenen Bürgern bereit erklärt hatten, dass sie die Anliegen der Bürger unterstützen wollen. Mit ihrem Antrag will die SPD Antrag allen die Gelegenheit geben, „diesen Absichtserklärungen auch Taten folgen zu lassen“.


„Es ist nach unserer Auffassung dringend geboten, die Sorgen der Bürger ernst zu nehmen und dem staatlichen Bauamt klar zu machen, dass die Stadt Neumarkt einen derart überdimensionierten Ausbau der B299, wie er in den derzeitigen Plänen vorgesehen ist, nicht wünscht“, heißt es in einer Presserklärung der Sozialdemokraten.

Nach SPD-Auffassung könne ein Ausbau auch moderater ausfallen - mit weniger Landverbrauch. Als abschreckendes Beispiel sieht man die Umgehung in Mühlhausen: „Einen so monströsen Umbau unserer Umgehung können wir als Stadt Neumarkt keinesfalls unterstützen“.

19.04.20

Zusätzliche Filmvorstellung

NEUMARKT. Wegen der großen Kartennachfrage für einen Film zum Internationalen Frauentag wurde jetzt eine Zusatzvorstellung organisiert.

Die Frauen der Neumarkter SPD zeigen den Kinofilm „Das Leben ist ein Fest“ am Sonntag, 8.März, im Neumarkter Rialto-Kino. Der Eintritt ist frei.

Weil das Interesse so groß ist, wird es nun eine zusätzliche Nachmittagsvorstellung um 16 Uhr geben.


Die kostenlosen Karten für die Zusatzvorstellung können ab sofort und so lange der Vorrat reicht per Email vorbestellt werden.

Ermöglicht wird der kostenfreie Kinobesuch durch eine Spende der Neumarkter SPD-Stadtratsfraktion.

29.02.20


[1] - 2 - 3 - 4 ... Ende
Telefon Redaktion


neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
19. Jahrgang
Akzeptieren

neumarktonline verwendet selbst keine Cookies; allerdings setzen Anzeigenkunden Cookies ein. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren