Rapper als Gold-Räuber ?


Kawa Homan-G.


Giwar H.( "Xatar")


Sami Abdel H.


Sidar C.
NEUMARKT. Der Überfall auf den Neumarkter Goldtransporter ist geklärt. Die Polizei nahm vier Täter fest. Vier weitere Männer sind auf der Flucht neumarktonline berichtete bereits kurz mit einer Eilmeldung. Bei einem der geflüchteten Tatverdächtigen handelt es sich um den in der einschlägigen Musik-Szene nicht unbekannten Rapper "Xatar".

Nach fast zweimonatigen intensiven Ermittlungen in enger Zusammenarbeit mit den Kollegen der Polizeipräsidien Bonn und Mittelfranken ist es der Ermittlungsgruppe "Gold" bei der Polizeidirektion Ludwigsburg gelungen, den am 15. Dezember in Ludwigsburg verübten, spektakulären Raub auf einen Neumarkter Goldtransport (wir berichteten mehrmals) aufzuklären.

Im Rahmen einer minutiös geplanten Durchsuchungsaktion an insgesamt zwölf Objekten in Bonn, Meckenheim, Rheinbach und Wesseling (NRW), an der neben rund 70 Beamten von Schutz- und Kriminalpolizei aus Ludwigsburg und Bonn auch fünf Sondereinsatzkommandos aus Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen, ein Mobiles Einsatzkommando und die Polizeihubschrauberstaffel Baden-Württemberg beteiligt waren, konnten am Donnerstagmorgen vier der bislang acht ermittelten Tatverdächtigen vorläufig festgenommen werden. Die Durchsuchungen führten darüber hinaus zur Sicherstellung von Beweismitteln.

Zur Erinnerung:

Zwei Angestellte eines Schmuck- und Goldhandelsunternehmens mit Sitz in Neumarkt und Nürnberg, die mit dem Neumarkter Firmeninhaber verwandt sind, befanden sich am Dienstag, 15.Dezember 2009, auf dem Weg von Nürnberg nach Pforzheim und transportieren Schmuck sowie Zahngold im Wert von rund 1,8 Millionen Euro, das zur Einschmelzung in einer Scheideanstalt vorgesehen war. Sie waren unterwegs mit einem silber-grauen Daimler Chrysler vom Typ Sprinter mit dem Neumarkter Kennzeichen NM-RH 818 und mit der Aufschrift "Antik- und Schmuckmärkte - Neumarkt". Fahrtbeginn war gegen 8.30 Uhr am Ladengeschäft in der Allersberger Straße in Nürnberg, wo unmittelbar vor Fahrtbeginn – zwischen 8 und 08.15 Uhr – das Fahrzeug beladen wurde.

Auf der BAB 81, zwischen den Anschlussstellen Pleidelsheim und Ludwigsburg-Nord, wurden sie von einem mit drei Männern besetzten, dunklen 3er oder 5er BMW mit Nürnberger Behördenkennzeichen überholt Im Bereich des Armaturenbretts war ein Blaulicht in Betrieb, im Bereich der Heckscheibe eine rote Leuchtschrift "Bitte folgen". Die Geschädigten folgten diesem BMW über die Ausfahrt Ludwigsburg-Nord auf die B27, Fahrtrichtung Ludwigsburg und wurden von diesem unter der dortigen Autobahnbrücke gegen 10 Uhr gestoppt.

Sie wurden von den Tätern, die sich als Steuerfahnder ausgaben, zum Verlassen des Fahrzeugs aufgefordert mit dem Hinweis, dass sie aufgrund von Steuerhinterziehung verhaftet seien. Außerdem sei ihr Fahrzeug beschlagnahmt. Zeitgleich finde eine Durchsuchung der Firma in Nürnberg statt.

Unmittelbar darauf wurden ihnen Handschließen angelegt und sie wurden in den BMW gebracht. Sämtliche Täter waren mit grünen Oberteilen und schwarzen Westen mit der Aufschrift "Polizei" bekleidet. Die Opfer sahen bei den Tätern allerdings keine Waffen. Zeitgleich hielt hinter dem Fahrzeug der Geschädigten ein roter VW-Bus mit abgedunkelten Scheiben, Typ 4 oder Typ 5, mit dem Kennzeichen SÜW-? oder SU-W an, aus dem ein vierter Täter ausstieg.

Der BMW mit den beiden Opfern und das Neumarkter Fahrzeug wurden anschließend wieder auf die BAB 81, Fahrtrichtung Heilbronn, gelenkt. In einem Waldstück zwischen der Strecke Neuenstadt – Bad Friedrichshall und Oedheim wurden die beiden Männer auf einem Waldweg gefesselt ausgesetzt. Den Männern, die nicht verletzt wurden, gelang es wenig später, zur Straße zurückzukehren und Fahrzeuge anzuhalten, deren Insassen die Polizei verständigten.

Der gestohlene Sprinter wurde am Abend in Ortsnähe von Mundelsheim, im Bereich der dortigen Autobahnausfahrt, auf einem Wanderparkplatz aufgefunden.. Bei der Kriminalpolizei Ludwigsburg wurde zur Klärung der Tat noch am Tattag die Ermittlungsgruppe "Gold" eingerichtet.

330 Spuren nachgegangen


Diese Handschellen wurden benutzt: mit Handschließe...


... und mit Breitscharnier


Eines der Täterfahrzeuge war ein VW T5...


... oder VW T4
Bis heute sind die Ermittler über 330 Spuren nachgegangen. Man setzte daneben mit intensiver Öffentlichkeitsarbeit auf die Unterstützung der Bevölkerung (wir berichteten mehrmals). Erste eingegangene Hinweise hatten sich zunächst auf das eigentliche Tatgeschehen und die dabei verwendeten Tatfahrzeuge bezogen. In den vergangenen Wochen jedoch führten weitere Hinweise auf die Spur möglicher Tatverdächtiger in den Rhein-Sieg-Kreis und trugen letztlich zu deren Identifizierung bei.

Zug um Zug ist es der Ermittlungsgruppe "Gold" im Folgenden gelungen, eine Gruppe mutmaßlicher Tatverdächtiger zu identifizieren, bei denen es sich im sechs türkische, jordanische und iranische Staatsangehörige im Alter von 21 bis 37 Jahren und zwei 23- und 24-jährige Deutsche aus Bonn, Meckenheim und Rheinbach handelt.

Als Kopf der Gruppierung sehen die Ermittler derzeit den 25-Jährigen Kawa Homan-G. aus Rheinbach an, der zusammen mit seinem in Bonn wohnhaften 28jährigen Landsmann Giwar H., der in der Rapper-Szene als "Xatar" bekannt ist, die Fäden gezogen und die Tat maßgeblich vorbereitet haben dürfte. Dazu gehörte unter anderem die Beschaffung von Handschließen und anderen polizeitypischen Requisiten, die den am 15. Dezember an der Autobahnanschlussstelle Ludwigsburg-Nord verübten Raub zunächst als einen Polizeieinsatz erscheinen ließen und die aus einem Geschäft im Raum Freiburg stammen. Beide sind derzeit flüchtig und halten sich möglicherweise in Osteuropa auf. In ihrer Begleitung dürfte sich nach den bisherigen Erkenntnissen auch der 26-jährige Sami Abdel H. aus Bonn befinden. Ebenso auf der Flucht ist derzeit der 21jährige Sidar C. aus Meckenheim.

Haftbefehl erlassen

NEUMARKT. Gegen die beiden am Donnerstag-Morgen in Bonn und Rheinbach festgenommenen 21 und 24 Jahre alten Tatverdächtigen hat der Haftrichter beim Amtsgericht Stuttgart auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart Haftbefehl wegen gemeinschaftlichen schweren Raubes erlassen und sie in Justizvollzugsanstalten eingewiesen.
An einer der bei der Tat verwendeten Handschließen wurden DNA-Spuren gesichert, die mittlerweile einem 21jährigen Mann aus Meckenheim zugeordnet werden konnten. Er wurde, wie auch ein 24jähriger Deutscher, am Donnerstagmorgen von den Einsatzkräfte in Bonn und Rheinbach festgenommen. Zwei weitere Männer, die sich zum Zeitpunkt der Durchsuchungsmaßnahmen in den zwei Wohnungen aufgehalten hatten, wurden nach Durchführung kriminaltechnischer Maßnahmen mittlerweile wieder auf freien Fuß gesetzt.


Solche Post-Transportkisten und...


...solche Behälter wurde aus dem Wertransporter gestohlen.
Fotos:Polizei
Bei den Durchsuchungen stellten die Beamten ein Pistolenholster, mehrere "Anscheinswaffen" und daneben eine polizeitypische Weste, eine Schutzweste sowie Wollhandschuhe sicher, die bei der Tatausführung verwendet worden sein könnten. Darüber hinaus fanden die Ermittler verschiedene schriftliche Unterlagen, die einen Zusammenhang mit dem Raub erkennen lassen.

Die beiden Festgenommenen, ein 21jähriger Türke und ein 24jähriger Deutscher wurden nach ihrer Festnahme mit einem Polizeihubschrauber nach Ludwigsburg gebracht und werden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart dem Haftrichter vorgeführt.

Von dem geraubten Gold fehlt unterdessen noch jede Spur. Ebenso noch nicht aufgefunden wurden die bei der Tat verwendeten Fahrzeuge. Die Kriminalpolizei geht weiter davon aus, dass die Tatverdächtigen am Tag des Raubes im Bereich von Mundelsheim beim Verladen des Raubgutes aus dem gestohlenen Sprinter in den roten VW-Bus von einem Jogger beobachtet wurden. Dieser Mann hat sich bislang nicht gemeldet und wird gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Ludwigsburg in Verbindung zu setzen.

Die Fahndung nach den vier geflüchteten Tatverdächtigen läuft indes auf Hochtouren. Hinweise zum Aufenthaltsort der Gesuchten nehmen die Kriminalpolizei Ludwigsburg unter Telefon 07141/18-9 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.
04.02.10
Neumarkt: Rapper als Gold-Räuber ?
Telefon Redaktion



Telefon Redaktion


neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
19. Jahrgang
Zur Titelseite neumarktonline
ISSN 1614-2853
19. Jahrgang
neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang
Akzeptieren

neumarktonline verwendet selbst keine Cookies; allerdings setzen Anzeigenkunden Cookies ein. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren