"Berg wächst weiter"

NEUMARKT. Bürgermeister Helmut Himmler geht davon aus, dass die Gemeinde Berg mit derzeit 7865 Einwohnern auch in den kommenden zwei Jahrzehnten wachsen wird – zwar nicht mehr im Tempo der letzten 30 Jahre, gleichwohl stetig und deutlich.

Die Regierung der Oberpfalz hat eine regionalisierte Bevölkerungsvorausberechnung bis 2026 für den Regierungsbezirk Oberpfalz – Städte und Regionen mit mehr als 10.000 Einwohnern - vorgelegt.

Dieser Prognose zufolge wird es in Kommunen teilweise deutliche Bevölkerungsverluste geben, während der Landkreis Neumarkt – wo die Bevölkerungszahl in den letzten Jahren ebenfalls gesunken war – gute Entwicklungsquoten hat. Dem Gemeindeverbund Berg-Lauterhofen-Pilsach wird mit 5,9 Prozent die stärkste Zunahme der Bevölkerung zugeschrieben, was Himmler keineswegs verwundert. Die drei Gemeinden sollen auf nahezu 15.000 Einwohner anwachsen.

"Wir haben eine sehr junge Bevölkerungsstruktur und in den kommenden Jahren werden viele unserer Bürgerinnen in einem Alter sein, wo man üblicherweise den Kinderwunsch realisiert", so der Bürgermeister. Bereits 2008 waren die Geburten in Berg wieder deutlich gestiegen.

Himmler will die Gemeinde Berg im "Herzen der Metropolregion Nürnberg" so posititionieren, dass sie für die in Berg lebenden Bürger "ein attraktiver Lebensraum mit hohem Wohlfühlindex" bleibt - und darüber hinaus freut man sich über nach Berg zuziehen Familien.

Nach Auffassung Himmlers habe man im Wettbewerb mit fränkischen Kommunen gute Standortbedingungen für Familien im ländlichen Raum, die konsequent genutzt werden sollen: gute Schulen, umfassende Kinderbetreuung von der Krippe bis zu Hort und Jugendtreffs, eine intakte Umwelt mit hohem Naherholungswert, ein umfassendes Netz sozialer Strukturen, Angebote von 70 Vereinen, ein beachtliches Angebot an lokaler Kunst und Kultur, Arbeitsplätze, gesunde Gemeindefinanzen.

In diesem und im Jahr 2010 will die Gemeinde wiederum massiv in den Aufgabenbereich Kinder, Schulen und Familien investieren und das Dorferneuerungsprogramm der Gemeinde wird in Unter- und Oberölsbach fortgesetzt. Die technische Infrastruktur in den 34 Orten der Gemeinde Berg ist weitgehend erneuert.

Beibehalten werden soll auch die "liberale Baugenehmigungspraxis" der Gemeinde. "Wir wollen dem Bürger beim Hausbau die Verwirklichung der Lebensträume ermöglichen und bürgerlichen Freiheiten den Vorrang vor behördlicher Gängelung einräumen", so Himmler.

In Berg gibt es derzeit 430 voll erschlossene Bauplätze mit gegebenem Baurecht, so dass beträchtliche Reserven für weitere Bautätigkeit und Zuzug vorhanden sind. In vielen Gemeinden mit Bevölkerungsverlusten gäbe es bereits gravierende Probleme mit leerstehenden Gebäuden in den Ortskernen mit entsprechender negativer Außenwirkung für die Dörfer. In Berg ist dies kein nennenswertes Problem, da Anwesen relativ gut veräußert werden könnten.

Ein wichtiges Zuzugspotential können nach Aussagen von Bürgermeister Helmut Himmler künftig auch Stadtbewohner sein, die in Nähe der Stadt Ruhe und Erholung am Wochenende, am Abend oder während des Urlaubs suchen und finden.

"Wir sind gerüstet für den Wettbewerb um Bürger, Kinder und Familien", so Himmler zuversichtlich. Allerdings müsse eine Gemeinde stetig am Erhalt und noch besser an der Steigerung der Attraktivität, Liberalität und Standortqualität arbeiten.
11.04.09
Neumarkt: "Berg wächst weiter"
Telefon Redaktion

Burgis

Link zu den Stadtwerken Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

Landkreis

neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang
Zur Titelseite neumarktonline
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang
neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang