Erwartungen korrigiert


"Keine Kreditenthaltsamkeit": Die Chefs von Sparkasse und
Raiffeisenbank, Novotny und Pröbster.
Foto: Weigl
NEUMARKT. Viele Neumarkter Unternehmer wollen "die Krise nutzen, um gestärkt aus ihr hervorzugehen". Das war der Tenor unter mehr als zwei Dutzend Unternehmern bei der Sitzung des IHK-Gremiums Neumarkt zu ihrer wirtschaftlichen Situation.

Karl Novotny und Erich Pröpster, Vorstandsvorsitzende der Sparkasse und der Raiffeisenbank Neumarkt, bestätigten dem Gremium: "Kreditenthaltsamkeit werden sie bei uns nicht spüren."

Man habe "keine toxischen Papiere" im Portfolio, sagten die Banker. Man würde vielmehr mit Spareinlagen aus der Region arbeiten und unterscheide sich deswegen in der Finanzierung "gravierend von Geschäfts- und Investmentbanken, die die Krise der Finanzmärkte verursacht hatten". "Wir haben keine Kreditklemme", waren sich die Bankvertreter einig, schlossen aber nicht aus, dass Kredite in Zukunft nach genauerer Risikoprüfung bei einer höheren Risikobewertung und durch die Regulierungen der Finanzmärkte teuerer werden können.

"Bei kreditfinanzierten Großprojekten merkt man deswegen auch eine Zurückhaltung", bestätigt Thomas Dehn, Geschäftsführer von Dehn + Söhne. Nach zwei Jahren starken Wachstums korrigierten die Neumarkter Unternehmer ihre Geschäftserwartungen zwar einhellig nach unten, malten aber alles andere als ein rabenschwarzes Krisenszenario an die Wand.

Die gegenwärtige Rezession zeigt sich in den einzelnen Branchen nicht als ausgewachsene Wirtschaftskrise, sondern als "Dämpfer", der Chancen birgt. Die Wachstumspause wollen die meisten nutzen, um sich zu reorganisieren, neue Produkte zu entwickeln, sich mit Einsparpotenzialen zu beschäftigen und damit, ihre Produktivität zu steigern. Hilfreich seien dabei auch die gesunkenen Preise für Öl und Rohstoffe, die zuletzt die Kosten sehr stark in die Höhe getrieben hätten

Während fast alle ihre Prognosen herabsetzten, erwartet der Handel eine Stabilisierung. Optimistischer zeigt sich der spezialisierte Einzelhandel, der Beratung und zusätzlichen Service anbietet. Wegen der erhöhten Mehrwertsteuer und der gestiegenen Lebenshaltungskosten habe der Handel am wenigsten vom Boom der letzten Jahre profitiert.

Möglicherweise setzen der gesunkene Ölpreis und die niedrige Arbeitslosigkeit den privaten Konsum jetzt etwas in Gang, hieß es. Ein großes Umsatzplus erwarte jedoch niemand.

Im Handel wie auch in anderen Bereichen gestaltet sich die Lage bei den Auszubildenden zunehmend schwierig. In der Regel gibt es ausreichend Bewerbungen für kaufmännische Ausbildungsrichtungen. Der gewerbliche Bereich steht dahinter weit zurück. "Für eine Ausbildung zur Fachkraft für Lager und Logistik hat sich gerade einmal einer beworben", bestätigt Ursula Hammerbacher, Geschäftsführerin des gleichnamigen Büromöbelherstellers .

Der Markt für Ingenieure, Architekten und Facharbeiter ist weitgehend leergefegt. Teilweise werben sich die Firmen gegenseitig Personal ab, suchen in ganz Deutschland oder müssen bis ins Ausland gehen, um qualifizierte Mitarbeiter zu finden. Die meisten Firmen planen auch nicht, Arbeitsplätze abzubauen, sondern wollen ihren Bestand halten und vereinzelt sogar erweitern.

Am deutlichsten mache sich die Abhängigkeit von der Weltkonjunktur bei den Autozulieferern im Raum Neumarkt bemerkbar. Auch hier setzten die Verantwortlichen auf die Entwicklung neuer Produkte. Sie hätten hohe Tarifabschlüsse zu verkraften und würden mit Personalkürzungen rechnen.

Die Baubranche, in Stadt und Landkreis Neumarkt besonders stark vertreten, blickt auf starke Jahre mit deutlicher Steigerung zurück und verfügt immer noch über ein gutes Auftragspolster. Die Chancen lägen auch hier in der Entwicklung spezialisierter Nischenprodukte wie den Stadienbau, so Michael Bögl. Noch werden keine Bauprojekte storniert, wohl aber verschoben.

Gerade für große Unternehmen mit starker Export-Orientierung nach USA kam die Krise nicht überraschend. Michael Wolff, Geschäftsführer der Pfleiderer Holzwerkstoffe, kommentiert: "Wir nutzen die Krise zur Restrukturierung. Wir wollen uns so gut aufstellen, dass wir nach der Krise ganz vorne mit dabei sind."
26.11.08
Neumarkt: Erwartungen korrigiert
Telefon Redaktion

Burgis

Link zu den Stadtwerken Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

Landkreis

neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang
Zur Titelseite neumarktonline
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang
neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang