Anklage gegen Bögl

NEUMARKT. Die Staatsanwaltschaft will gegen den Sengenthaler Baukonzern Bögl wegen der Ikea-Schmiergeldaffäre Anklage erheben.

Der Sengenthaler Konzern soll jahrelang Beschäftigte des Einrichtungshauses bestochen haben, um Aufträge zu ergattern (wir berichteten). Nach einem Bericht des "Spiegel" will die Frankfurter Staatsanwaltschaft in wenigen Wochen die Anklage vorlegen.

Angeblich ermittelt die Staatsanwälte wegen des Verdachts der Bestechlichkeit gegen sieben ehemalige Beschäftige der Ikea-Bauabteilung. 44 Angestellten von Bau- und Handwerksfirmen - darunter von Bögl - werde Bestechung und Betrug angelastet.

Bögl soll dem Spiegel-Bericht zufolge rund 330 000 Euro für Aufträge mit einem Bauvolumen von 40 Millionen Euro - unter anderem für die Ikea-Neubauten in Ulm, Fürth und Taufkirchen - überwiesen haben. Das Unternehmen habe "jahrelang anstandslos rund ein Prozent der Auftragssumme als Schmiergeld auf das Konto der Scheinfirma eines der Hauptbeschuldigten" bezahlt.

Die Bauleistungen, die insgesamt unter zweifelhaften Umständen zustande gekommen sind, bewegen sich angeblich in Größenordnungen von einigen hundert Millionen Euro.

Link zum Thema: spiegel-online
28.08.06
Neumarkt: Anklage gegen Bögl
Telefon Redaktion

Burgis

Link zu den Stadtwerken Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

Landkreis

neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang
Zur Titelseite neumarktonline
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang
neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang