Gegen „Geisterradler“


In Neumarkt will man auf die Gefahr von „Geisterradlern“ aufmerksam machen
Foto: Dr. Franz Janka
NEUMARKT. Eine „Geisterradler-Kampagne“ soll im Neumarkter Stadtgebiet auf das Gefahrenpotential durch in falsche Richtung fahrende Radfahrer hinweisen.

Laut einer Studie der Bundesanstalt für das Straßenwesen seien es rund 20 Prozent der Radfahrer, die Radwege entgegen der vorgesehenen Fahrtrichtung nutzen, hieß es beim Startschuß mit Oberbürgermeister Thomas Thumann, Polizeidirektor Michael Danninger, dem Verkehrsreferenten im Stadtrat Olaf Böttcher, Cornelia Seitz vom ADFC und Stadtmitarbeitern.


Opfer der „Geisterradler“ seien oft die Fahrer selbst oder andere Fahrradfahrer und Fußgänger. An sechs „kritischen“ Stellen im Stadtgebiet wurden dazu entsprechende Schilder angebracht. Neben dem in der St.-Florian-Straße hängen Schilder am Unteren Tor und im Bereich Altdorfer Straße, in der Mühlstraße, am Oberen Tor und in der Regensburger Straße.

Polizei-Chef Danninger sicherte zu, dass die Polizei entsprechende Kontrollen durchführen werde.
14.09.21
Neumarkt: Gegen „Geisterradler“
Telefon Redaktion


Telefon Redaktion


neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
20. Jahrgang
Zur Titelseite neumarktonline
ISSN 1614-2853
20. Jahrgang
neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang
Akzeptieren

neumarktonline verwendet selbst keine Cookies; allerdings setzen Anzeigenkunden Cookies ein. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren