Nicht zum Bauschutt

NEUMARKT. Bei älteren Dämmstoffen ist es wichtig, die Mineralfaserabfälle richtig zu entsorgen. Beim Ausbau ist Schutzkleidung notwendig.

Wer sein Gebäude energetisch auf Vordermann bringt, muss meist auch die Isolierung des Daches erneuern. Mineralwolle und Glaswolle sind häufig verwendete Dämmstoffe zur Wärme- und Schallisolierung. Der Fachbegriff dafür lautet Künstliche Mineralfasern oder KMF.

Gerade bei älteren Dämmstoffen besteht das Risiko einer Gesundheitsgefährdung durch die Größe und die Art der freisetzbaren Fasern. Deshalb ist beim Rückbau und bei der Entsorgung dieser Materialien vorsichtiges und möglichst staubfreies Arbeiten angesagt.

Für den vorbeugenden Gesundheitsschutz sollte - genau wie bei Arbeiten mit Asbest - ein Einwegschutzanzug und eine Atemmaske der Klasse P 2 oder besser getragen werden. Um die Faserfreisetzung zu verringern, können die Mineralfaserprodukte vor dem Ausbau befeuchtet werden. Eine Gartenspritze ist dazu gut geeignet.

Sind die Dämmstoffe erst einmal ausgebaut, müssen sie ordnungsgemäß entsorgt werden. Dazu müssen sie sofort, also noch an der Baustelle, in reißfeste und staubdichte Kunststoffsäcke oder spezielle Big Bags für Mineralfaserabfälle verpackt werden. Gelbe Säcke sind nicht dafür geeignet. So ist gewährleistet, dass bei der Transportaufnahme, während des Transportes und bei der anschließenden Entsorgung keine Fasern freigesetzt werden.

Das Zerkleinern von Mineralfaserabfällen, das Abwerfen oder die Verwendung von Schuttrutschen ist ebenso nicht zulässig.

Eine erneute Verwendung ausgebauter Materialien ist wegen des gesundheitsgefährdenden Potentials der Abfälle verboten. Bei Mineralfaserabfällen handelt es sich um gefährliche Abfälle, deshalb besteht eine Andienungspflicht an den Landkreis. Das bedeutet, dass Mineralwolle- Abfälle aus dem Landkreis Neumarkt auf der Deponie Blomenhof in Neumarkt entsorgt werden müssen.

Diese Regelung gilt sowohl für private wie auch für gewerbliche KMF-Abfälle. Gewerbliche Anlieferer benötigen dazu einen Entsorgungsnachweis der Deponie.

Eine Entsorgung gemeinsam mit Bauschutt ist nicht möglich und auf gar keinen Fall dürfen Mineralfaserabfälle in die Sperrmüllcontainer auf den Wertstoffhöfen gegeben werden. Auch zur Müllumladestation in Neumarkt dürfen diese Abfälle nicht gebracht werden.

Für weitere Informationen zur Entsorgung von künstlichen Mineralfasern steht die Abfallberatung im Landratsamt unter Telefon 09181/ 470-209, -299 zur Verfügung.
25.07.11
Neumarkt: Nicht zum Bauschutt
Telefon Redaktion

Burgis

Link zu den Stadtwerken Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

Landkreis

neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang
Zur Titelseite neumarktonline
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang
neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang