"Saubere Hände"


Die "Aktion Saubere Hände" fand am Dienstag im Neumarkter Klinikum statt.


Hände-Desinfektion soll bundesweit etabliert werden.
NEUMARKT. Das Neumarkter Klinikum ist eines der teilnehmenden Krankenhäuser an der bundesweiten Aktion "Saubere Hände".

Die Aktion hat sich zum Ziel gesetzt, bis zum Jahre 2010 die Hände-Desinfektion als einen Schwerpunkt für mehr Qualität und Sicherheit in der Patientenversorgung in den Krankenhäusern in Deutschland zu etablieren.

Als Krankenhausinfektion (nosokomiale Infektion) bezeichnet man jede durch Mikroorganismen hervorgerufene Infektion, die im zeitlichen Zusammenhang mit einem Krankenhausaufenthalt oder einem Aufenthalt in einer anderen medizinischen Einrichtung steht. Die bekannteste und am meisten verbreitete Infektion ist der methicillin-resistente Staphylokokkus aureus (MRSA). Dabei nimmt der Patient den Erreger meistens nicht von außen auf, er trägt ihn bereits in sich. Durch die geschwächte Abwehrkraft kann der Erreger sich jedoch unkontrolliert vermehren und die Infektion hervorrufen. Gesunde Menschen – Krankenhauspersonal wie Besucher – sind selbst durch die Krankenhausinfektionen kaum gefährdet. Sie fungieren jedoch als Überträger im Krankenhaus.

Krankenhausinfektionen haben eine große sozioökonomische Bedeutung. Im Durchschnitt sind etwa drei bis fünf Prozent der Krankenhauspatienten von ihnen betroffen, in Risikobereichen wie Intensivstationen sind es bis zu 15 bis 20 Prozent der Patienten. Diese Infektionen führen zu zusätzlichem Leid der Patienten, zu längeren Liegezeiten im Krankenhaus und darüber hinaus zu erheblichen zusätzlichen Kosten.

Die Händedesinfektion ist eine der ältesten und wirksamsten Maßnahmen zum Schutz von Patienten und Personal vor Infektionen. Experten sind sich darüber einig, dass die wichtigste Maßnahme zur Vermeidung der Übertragung von Infektionserregern die sorgfältige Händedesinfektion ist.

Aus diesem Grund beteiligt sich auch das Klinikum Neumarkt an der Aktion. Auch wenn die Anzahl der nosokomialen Infektionen unter dem Durchschnitt vergleichbarer Krankenhäuser lägen, sei es selbst erklärtes Ziel, die Infektionsraten weiter zu senken. Dabei soll es dem Personal in den Häusern ständig ermöglicht werden, in geeigneter Art und Weise Händedesinfektion durchzuführen.

Gemeinsam mit den Schülern der Krankenpflegeschule wurde das Thema intensiv bearbeitet und es wurden viele kreative Ideen entwickelt, um dem Aktionstag am Klinikum eine individuelle Note zu geben. Neben den Informationsständen, an denen sich jeder Interessierte eingehend über die Händehygiene beraten lassen konnte, hatte jeder auch die Möglichkeit, sich beim bayerischen Händedesinfektionsmittel-Wettstreit zu behaupten.

Bereits im Vorfeld wurden kurze Videoclips zum Thema entworfen und gedreht und nun am Aktionstag präsentiert. Während des Tages waren verschiedene Teams mit unterschiedlichen Mottos im gesamten Klinikum unterwegs. Dabei konnten zum Beispiel die Mitarbeiter mit Hilfe einer speziellen Lösung und einer sogenannten Black-Box die Qualität der eigenen Händedesinfektion überprüfen.

Die Aktion "Saubere Hände" ist eine gemeinsame Kampagne des Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V., des Nationalen Referenzzentrums für die Surveillance von nosokomialen Infektionen und der Gesellschaft für Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen. Ziel der Kampagne ist es, die Händehygiene im Krankenhaus zu fördern und so die Zahl von Infektionen deutlich zu senken. Teilnehmen können alle deutschen Krankenhäuser. Die Aktion "Saubere Hände" wird durch das Bundesministerium für Gesundheit gefördert.
10.11.09
Neumarkt: "Saubere Hände"
Telefon Redaktion

Burgis

Link zu den Stadtwerken Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

Landkreis

Stadt Neumarkt

neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang
Zur Titelseite neumarktonline
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang
neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang