Immer wieder Vorreiterrolle

Landschaftspflege gehört zu den ureigensten Aufgaben des Neumarkter Landschaftspflegeverbandes: hier eine Schafherde bei Degerndorf.

NEUMARKT. Der Neumarkter Landschaftspflegeverband hat in den letzten zwölf Monaten wieder ein umfangreiches Arbeitsprogramm geleistet.

Bei der Mitgliederversammlung ging Landrat Albert Löhner als Verbands-Vorsitzender auf die vielfältigen Beispiel von Landschaftspflege und Gewässerentwicklung ein.

Löhner nannte das Regionalmarkenprogramm "Juradistl", das im Rahmen des Naturschutz- Projektes nepomuk als landkreisübergreifendes Projekt der vier Landschaftspflegeverbände Regensburg, Amberg-Sulzbach, Schwandorf und Neumarkt entwickelt wurde und mittlerweile weit über die Region hinaus bekannt ist. Auch bundesweit gehöre das "Juradistl-Lamm" mittlerweile zu den erfolgreichsten Projekten. Bei der Teilnahme am bundesweiten Wettbewerb "Pro Tier" kam das "Juradistl-Lamm" unter die besten fünf Initiativen in Deutschland. Die feierliche Auszeichnung fand im Juradistl-Betrieb Sammüller statt.

Im Bereich der klassischen Arbeitsfelder Landschaftspflege und Gewässerentwicklung wurde die Arbeit in der gewohnten, routinierten und stabilen Art und Weise fortgesetzt. Seit langem schon würden hier keine reinen Einzelmaßnahmen mehr durchgeführt, sondern Projekte mit prozesshaftem und integriertem Vorgehen im Sinne der Zielsetzung der Agenda 21, sagte Löhner.

Zu diesen Projekten zählen die Umsetzung der Bayern-Netz Natur-Projekte "Netzwerk Sulztal", "Tal der Schwarzen Laber", "Tal der Weißen Laber", "Rohrenstädter Tal", "Tal der Wissinger Laber", des landkreisübergreifenden Projekts nepomuk, die Mitwirkung an der Umsetzung der Landschaftspläne des Marktes Lauterhofen und der Stadt Neumarkt sowie die umfangreichen Pflegeaktivitäten im Deusmaurer Moor.

Im Rahmen dieser Umsetzungsprojekte wurden im Haushaltsjahr 2008 insgesamt 58 Maßnahmen komplett abgewickelt.

Bei der Umsetzung der Gewässerentwicklungskonzepte in Kooperation mit dem Wasserwirtschaftsamt Regensburg habe der Landschaftspflegeverband bayernweit eine Vorreiterrolle. Vor wenigen Wochen erst trafen sich Landschaftspflegeverbände aus ganz Bayern zu einem Seminar im "Haus am Habsberg", um die Projekte kennenzulernen, erinnerte Löhner.

Ein ganz besonderes Vorzeigeprojekt ist hier die Renaturierung der Sulz, die in vielen Teilprojekten seit 1997 Stück für Stück realisiert wird. Hier wurde im Jahr 2008 eine Erfassung der Tier- und Pflanzenarten auf allen bisher renaturierten Abschnitten der Sulz durchgeführt. Die Ergebnisse konnten mit Erhebungen aus dem Jahr 1997, also aus der Zeit vor den Renaturierungsmaßnahmen, verglichen werden und zeigen eine ganz herausragend positive ökologische Entwicklung.

Zahlreiche, teilweise sehr seltene Arten, wie der Eisvogel, die Sumpfschrecke, die Gemeine Keiljungfer oder die Blauflügelige Prachtlibelle haben sich an der Sulz neu angesiedelt. Etliche dieser Arten weisen als Indikatorarten auf eine sehr gute Entwicklung der Gewässergüte hin.

Seit Herbst 2007 ist mit Einführung der "Heckenpflegeprämie" eine Förderung der Heckenpflege im Rahmen des Kulturlandschaftsprogrammes möglich. Neu ist hier, dass erstmals der Landschaftspflegeverband direkt Antragsteller im Kulturlandschaftsprogramm sein kann. Im Jahr 2008 führte der Landschaftspflegeverband insgesamt an 17 verschiedenen Hecken Pflegemaßnahmen nach einem mit dem Landwirtschaftsamt abgestimmten Pflegekonzept durch.

Die Auszahlungen für alle durchgeführten Maßnahmen der Landschaftspflege, Gewässerentwicklung und Heckenpflege betrugen im Haushaltsjahr 2008 rund 260.000 Euro. Davon wurden rund 126.000 Eur0 direkt an Landwirte ausbezahlt. Die übrigen Zahlungen erfolgten an örtliche Firmen, vor allem Erdbauunternehmen, Baumschulen und Planungsbüros.

Der Landschaftspflegeverband erhielt 2008 Zuschüsse des Freistaats Bayern und der Europäischen Union in Höhe von 160.670 Euro.

Das "Haus am Habsberg", für das der Landschaftspflegeverband die fachlichinhaltliche Leitung inne hat, erlebte im Jahr 2008 einen wahren Ansturm und konnte sich als Bildungseinrichtung weit über die Landkreisgrenzen hinaus etablieren, sagte der Landrat. Insgesamt 259 Veranstaltungen wurden abgehalten. Fast 9 000 Menschen aller Altersgruppen nahmen an den unterschiedlichsten Angeboten rund um die Kernthemen "Bäuerliche Selbstversorgerwirtschaft, Ernährung, Gesundheit und Bewegung" teil.

Im Rahmen der "School of Good Governance" wurden zwei Veranstaltungen organisiert. Verwalter und Leiter von Großküchen konnten sich im September bei einem Seminar "Ernährungskonzepte in der Gemeinschaftsverpflegung" im Kloster St. Josef über das Konzept einer gesunden Ernährung mit regionalen Produkten in der Gemeinschaftsverpflegung informieren. Bei einem Vortrag "Kulturlandschaft, quo vadis?" des Wissenschaftlers Prof. Dr. Heißenhuber im Saal des Landratsamtes wurde der Einfluss der Agrarpolitik auf die Kulturlandschaft diskutiert.

Für das Ziel, die Umwelt- und Handlungskompetenz von Kindern und Erwachsenen zu stärken, habe das "Haus am Habsberg" im November 2008 bei einer feierlichen Veranstaltung in Hannover erneut die Auszeichnung als offizielles UN-Dekade- Projekt erhalten.

Auch im Bereich des naturnahen Tourismus konnte ein neues Projekt realisiert werden. Unter dem Motto "Naturgenuss mit Weitblick" wurde am 31. Mai dieses Jahres der "Kuppenalb-Wanderweg" feierlich eröffnet. Der Rundwanderweg zwischen Habsberg und Hilzhofen und mit Erweiterungsmöglichkeiten über Eschertshofen und Dietkirchen wurde zusammen mit den drei Projektgemeinden Lauterhofen, Velburg und Pilsach realisiert.

Im Jahr 2008 blieb die Anzahl der Mitglieder des Verbandes nahezu unverändert, so dass der Landschaftspflegeverband Neumarkt mit dem Landkreis Neumarkt, allen 19 Landkreisgemeinden, 35 Vereinen, Verbänden und Firmen sowie 72 Einzelpersonen nun aktuell insgesamt 127 Mitglieder zählt.

Besonders dankte Löhner dem langjährigen Schriftführer des Verbandes, Josef Köstler, der seit der Gründung des Landschaftspflegeverbandes im Jahr 1995 bis zur Neuwahl der Vorstandschaft im vergangenen Jahr in diesem Amt tätig war.
24.09.09
Neumarkt: Immer wieder Vorreiterrolle
Telefon Redaktion

Burgis

Link zu den Stadtwerken Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

Landkreis

Stadt Neumarkt

neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang
Zur Titelseite neumarktonline
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang
neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang