In allerletzter Minute...


Die siegreiche Mannschaft des BSC Woffenbach.


Hochspannung bis zum Schluss. Der Freistoß in der letzten Mi-
nute für Weiden wird von Keeper Nico Herzig im nächsten
Augenblick an den Innenpfosten gelenkt. Woffenbach hält die
Führung, die kurz zuvor Christoph Bärtl (10er) per Freistoß er-
zielt hat.
NEUMARKT. Wenn man dem Beispiel der Europameisterschaft folgt, und einen "Man of the Match" küren möchte, dann wäre das sicher Christoph Bärtl.

Der Mittelfeldspieler des BSC erzielte eine Minute vor dem Schlußpfiff in der Verlängerung mit einem Freistoß den 1:0-Siegtreffer.

Im zweiten Halbfinale gewann die SpVgg Bayreuth gegen den 1.FC Hassfurt mit 2:0, und ist nun am kommenden Samstag um 14:15 Uhr der Endspielgegner des BSC.

BSC Woffenbach – SpVgg Weiden 1:0 (0:0/0:0) n.V.
Den ersten Schritt hat der BSC Woffenbach gemacht! Im Halbfinalspiel der Aufstiegsrunde zur U15-Bayernliga wurde der oberpfälzer Vizemeister SpVgg Weiden mit 1:0 nach Verlängerung besiegt. Dabei stieg die Spannung in der Schlussminute der Verlängerung fast ins Unendliche.

Davor war die Partie vor etwa 150 Zuschauern lange Zeit ohne große Höhepunkte verlaufen. Trainer Dominik Haußner hatte seine Mannschaft auch eher defensiv eingestellt, weil man einen offensiv ausgerichteten Gegner erwartet hatte. Die beiden Viererketten standen, und so baute er auf die Schnelligkeit im Konterspiel des eigenen Sturms.

Seine Mannschaft hatte nach drei Minuten die erste Chance, doch Buchner kam nach einem Bärtl-Freistoß zu spät. Kurze Zeit später wurde Wiebe in letzter Sekunde gestoppt. Es war aber nicht viel an nennenswerten Chancen zu notieren in dieser ersten Halbzeit, an deren Ende Slany mit einer leichten Gehirnerschütterung verletzt ins Krankenhaus gefahren werden musste. Für ihn kam Saburin in die Partie.

"Wir spielen jetzt alles oder nichts, sonst geht hier gar nichts weiter," kündigte Haußner beim Gang aus der Kabine an, und beorderte Buchner ins Mittelfeld. Eine Maßnahme die er aber bald revidieren sollte, weil seine Mannschaft dadurch dem Nichts näher war als dem Alles.

Dennoch strich ein Freistoß von Wiebe über die Mauer, und auch gleich knapp über das Tor (37.). Ein Abwehrfehler des BSC führte in der 39. Minute zu einem folgenlosen Konterangriff der Weidner, die ihrerseits bei einem Kopfball von Wiebe Glück hatten. Dann spielte Herzig den Ball zentral raus, ein Gegenspieler kam an den Ball und setzte den Heber auf die Querlatte. Da hieß es tief durchatmen auf der Woffenbacher Bank.

Woffenbach besaß die größeren Spielanteile, doch das Manko an diesem Tag war offensichtlich. Die Spitzen bekamen zu wenige brauchbare Bälle, weil im Mittelfeld das Paßspiel höchst selten funktionierte. Immer wieder rannten sich Bärtl, Eberle und Co. im Gegner fest. Nicht einmal die Überzahlsituation nach einer Zeitstrafe gegen Weiden änderte daran etwas.

Ein Freistoß von Lang um die Mauer war in der 51. Minute die beste Gelegenheit, doch der Keeper klärte zur Ecke. Weiden brachte frische Leute, und verließ sich auf Konter. Eine Flanke von der linken Seite wurde zentral nur knapp verfehlt.

Letztendlich bleibt es aber bei diesem torlosen Remis, und es gab zwei Mal fünf Minuten Verlängerung. Der BSC übernahm auch gleich die Initiative, blieb aber meist am Strafraum hängen. Zwei Aktionen, dann war schon wieder Seitenwechsel.

Es war noch eine Minute zu spielen, als der BSC vom gut leitenden Schiedsrichter Söldner aus Vilshofen einen Freistoß zugesprochen erhielt. "Einen mal nur draufhauen" schallte es von draußen angesichts einiger verschusselter Freistoßtricks. Christoph Bärtl tat wie befohlen, und erzielte unter gütiger Mithilfe des unglücklichen Torwarts den umjubelten Führungstreffer.

"So einen Schluss muss man erst mal ein paar Minuten verkraften", kommentierte Jugendleiter Gerald Bast erleichtert, während alle Woffenbacher Spieler begeistert in einen benachbarten Dorfweiher sprangen. Und Bast fügte an: "Wenn auch ein wenig glücklich, so hat unsere Mannschaft verdient gewonnen, weil sie mehr dafür investiert hat".

Viel Zeit zum Feiern bleibt aber nicht, denn mit der SpVgg Bayreuth wartet der nächste Brocken auf die Jungs von der Au. Die Wagnerstädter besiegten im anderen Halbfinalspiel den 1.FC Hassfurt mit 2:0.

Aufstellung: Herzig – Lang, Reichenberger, Buchner, Hupfer – Slany (36. Saburin), Bärtl, Haas, Eberle – Wiebe, Wolfsteiner
29.06.08
Neumarkt: In allerletzter Minute...
Telefon Redaktion

Burgis

Link zu den Stadtwerken Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

Landkreis

neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang
Zur Titelseite neumarktonline
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang
neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang