Bürger haben die Wahl


Wahlleiter Rechtsdirektor Jürgen Kohler (rechts) und sein Stellvertreter Christian Jäger präsentieren die Wahlzettel

NEUMARKT. Der Countdown für die Kommunalwahlen läuft: Politiker umwerben ein ebenso unbekanntes wie gefürchtetes Wesen.

In Neumarkt wird die Entscheidung der rund 30.000 Wähler mit besonderer Spannung erwartet - obwohl der Chefsessel im Rathaus gar nicht zur Debatte steht: Nach dem Desaster der CSU bei der OB-Wahl vor gut zwei Jahren wollen die Christsozialen mit einem Super-Ergebnis zeigen, wer wirklich Herr im (Rat-) Haus ist. Die UPW als zweitstärkste Kraft wird alles daran setzen, ihre durch den "freien" Oberbürgermeister gewaltig gestärkte Position im Stadtrat weiter auszubauen.

In neumarktonline können die geneigten Wähler schon jetzt sehen, welche der Listenführer und Bürgermeister-Kandidaten im Landkreis auf der Höhe der Zeit sind und das Internet als "Informationsmedium Nummer 1" erkannt haben: 13 Frauen und Männer nutzen bis Montag-Mittag die von der Neumarkter Internet-Zeitung bereitgestellte Möglichkeit, sich und ihre Ziele ausführlich präsentieren zu können (Eine Übersicht finden Sie hier). Zahlreiche andere Kandidaten haben ihren Beitrag für die nächsten Tage angekündigt.

In der Stadt Neumarkt können am 2.März rund 30.000 Bürger an 40 Wahlurnen und in zwölf Briefwahlbezirken die Männer und Frauen bestimmen, die in den nächsten sechs Jahren zusammen mit Oberbürgermeister Thomas Thumann die Geschicke der Stadt lenken.

Für jeden Wahlbezirk wurde ein Wahlvorstand gebildet, in dem sechs Wahlhelfer tätig sind: ein Wahlvorsteher, ein stellvertretender Wahlvorsteher, ein Schriftführer, ein stellvertretender Schriftführer und zwei Beisitzer. Hinzu kommen in den 40 Urnenwahlbezirken noch je zwei Jugendliche als sogenannte Stimmzettelausgeber. Insgesamt sind in Neumarkt offiziell 392 Personen für die Durchführung der Wahl im Einsatz, bestätigten Wahlleiter Rechtsdirektor Jürgen Kohler und sein Stellvertreter Christian Jäger, der Leiter des Ordnungsamtes.

Die sechs Wahlhelfer erhalten übrigens eine Aufwandsentschädigung von 40 Euro pro Tag. Da der Kreistag vermutlich erst am Montag ausgezählt werden kann, bekommt jede Person 80 Euro. Die Jugendlichen kriegen für die Ausgabe der Stimmzettel 20 Euro.

Freiwillige Wahlhelfer sind noch immer willkommen, hieß es. Sie können für ausgefallene Personen nachernannt werden (Interessenten erhalten Infos unter Telefon 255-230).

Briefwahlunterlagen können frühestens ab dem 4. Februar bis spätestens 29. Februar (15 Uhr) im Rathaus beantragt werden. Bei persönlicher Abholung ist unbedingt ein Lichtbildausweis nötig. Sollen die Briefwahlunterlagen auch für Familienangehörige mitgenommen werden, muß die auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigungskarte aufgedruckte Vollmacht (neben dem eigentlichen Antrag) unterschrieben werden.

Die Auszählung der Stadtrats- und Kreistagsstimmzettel erfolgt – wie im Jahr 2002 erstmals geschehen – mit Hilfe von Computern und sogenannten Barcodelesestiften - wie die Kassiererin im Supermarkt.

Wichtige Termine/Fristen

Ab sofort: Herstellung der Stimmzettel
27.1.: Anlegung der Wählerverzeichnisse
4.2.: Voraussichtlicher Beginn der Ausgabe der Briefwahlunterlagen
Spätestens 7.2.: Bekanntmachung über die Einsicht in die Wählerverzeichnisse
Spätestens 10.2.: Zustellung der Wahlbenachrichtigungskarten
Von 11.2. bis 15.2.: Möglichkeit der Einsichtnahme in die Wählerverzeichnisse
Spätestens 25.2.: Erlass der Wahlbekanntmachung
29.02., 15 Uhr: Abschluss der Wählerzeichnisse
28.01.08
Neumarkt: Bürger haben die Wahl
Telefon Redaktion

Burgis

Link zu den Stadtwerken Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

Landkreis

Stadt Neumarkt

neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang
Zur Titelseite neumarktonline
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang
neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang