Christbäume werden geholt




NEUMARKT. Leise rieseln die Nadeln... Spätestens an Heilig-Drei-König ist es mit der Pracht der Christbäume vorbei. In Neumarkt bieten dazu die Pfadfinder zusammen mit Ministranten und THW einen besonderes Service an: Sie holen im ganzen Stadtgebiet die ausrangierten Bäuem kostenlos ab.

Der Christbaum ist für viele das Symbol für das Weihnachtsfest schlechthin. Nadelbäume verschiedenster Größe und Herkunft werden deshalb in den Wohnzimmern aufgestellt. Die Ausmaße reichen von der S-Größe bis zum XL-Modell. Die Herkunft reicht vom erleuchteten Baum im eigenen Garten (meist in der XXL-Variante) bis zur weit gereisten Nordmanntanne. Während die Weihnachtsbäume im Garten nur erleuchtet werden, erblühen die kleineren Geschwister im Wohnzimmer zu voller Pracht. Spätestens am Nachmittag des Heiligabends wird er festlich geschmückt, mit Lichtern behängt - ja, sogar zum unumstrittenen Mittelpunkt des Weihnachtszimmers gemacht.

Die Blütenpracht in Form von diversem Weihnachtsschmuck bildet zwar essentielle Vitamine für die Augen, ist aber leider nur von kurzer Dauer. Mit jedem Tag, den der Christbaum älter wird, verliert er zum Entsetzen der Hausfrau bzw. des Hausmannes immer mehr Nadeln. Nach etwa zwei Wochen hat er seinen Zweck endgültig erfüllt.

Spätestens zu diesem Zeitpunkt stellt sich die Frage, wie man das gute Stück wieder los wird.

Der Stamm Pfalzgraf Johann der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) bietet deshalb schon seit vielen Jahren einen ganz besonderen Service für die Neumarkter Bürger an. Seit etlichen Jahren hat man sich auch schon Unterstützung von den Ministranten und der Jugendgruppe der Hofkirche sowie dem THW geholt.

Immer am Samstag nach Heilig-Drei-König sammeln die Jugendgruppen die ausrangierten Christbäume im Stadtgebiet ein. Am 7. Januar werden wieder rund 60 Kinder und Jugendliche mit den von Neumarkter Firmen gesponserten LKWs unterwegs sein, um die ausgedienten Weihnachtsbäume einzusammeln.

Die ganze Aktion ist für den Bürger auch dieses Jahr wieder kostenlos. Die einzelnen Jugendverbände sehen aber eine Spende natürlich sehr gerne. Denn schließlich wird so ein Service längst nicht in allen Städten angeboten. Zudem kommen die Spenden der Jugendarbeit zu Gute.

Die Verbände werden von etwa 8 Uhr bis nach Einbruch der Dunkelheit unterwegs sein. Der Christbaum muss unbedingt frei von Lametta oder sonstigem Schmuck sein. Da es bei der Vielzahl der Bäume - und es sind mehrere tausende - schon mal vorkommen kann, dass einer übersehen wird, wird von den Pfadfindern darauf hingewiesen, dass ein Anspruch auf Abholung nicht besteht.



Eine ähnliche Christbaum-Sammelaktion plant auch die Junge Union im Gemeindegebiet Sengenthal. Am Samstag, den 7.Januar werden die Christbäume gegen einen Unkostenbeitrag von 2,50 Euro abgeholt.

Der Gesamterlös der Aktion wird wieder gespendet. Anmeldungen sind möglich bei Sebastian Koch (0175/8592486) oder bei Marc Mösl (0151/12754681).
31.12.05
Neumarkt: Christbäume werden geholt
Telefon Redaktion

Burgis

Link zu den Stadtwerken Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

Landkreis

neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang
Zur Titelseite neumarktonline
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang
neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang