"90 Prozent für Brücke"


CSU-Ortsvorsitzender Günther Braun (rechts) und Schriftführer
Günter Stephan bei dem Presse-Gespräch.
NEUMARKT. 90 Prozent der direkt betroffenen Anwohner sind für eine Pöllinger Brücke, heißt es von der CSU.

Die Pöllinger CSU hat vor Ort Unterschriften für eine Brücke bei Pölling gesammelt und stellte am Montag die Ergebnisse bei einem Presse-Gespräch vor.

Man habe bei den unmittelbaren Anwohnern der Pöllinger Hauptstraße 91 Unterschriften gesammelt, hieß es. Insgesamt liegen an der Pöllinger Hauptstraße 65 Häuser.

Da bei der Aktion vor einigen Tagen fast sämtliche Anwohner angetroffen wurden, könne man "von einer mindestens 90prozentigen Zustimmung für die Brücke ausgehen", sagten Ortsvorsitzender Günther Braun und Schriftführer Günter Stephan.

Die "üblichen Nein-Sager und Blockierer" Kopp und Ries wollten nun auch in Pölling ihre "Verhinderungspolitik" durchführen, hieß es von der Pöllinger CSU. Flitz wolle "zum Schaden der Bürger des gesamten Ortsteils eine wichtige verkehrspolitische Verbesserung verhindern". Die CSU Pölling sei nicht gewillt, diesem "Treiben" tatenlos zuzusehen.

Zur derzeitigen Situation sagten die CSU-Sprecher, daß das Fahrzeugaufkommen sehr viel höher sei als noch vor einem halben Jahr. Pölling werde von vielen Autofahrern, die nicht bei den örtlichen Geschäften einkaufen, als Abkürzung benutzt.

Bei einer Messung der jeweils drei Kilometer langen Strecken und Fahrtzeiten ergaben sich diese Daten:

Ampel-Pöllinger Hauptstraße-Pölling Nord: 3 Minuten, 10 Sekunden
Ampel- Kreisverkehr-Pölling Nord: 2 Minuten, 25 Sekunden

Bei dem Test wurden die jeweiligen Geschwindigkeitsbeschränkungen eingehalten. Unberücksichtigt blieben Wartezeiten an der Ampel sowie beim Abbiegen an der Einmündung Pölling Nord, bei der beim Linksabbiegen beide Spuren überquert werden müssen.

Der B.U.N.D. schlage einen fünften "Finger" vom Kreisverkehr nach Pölling vor, was aus Sicht der CSU völlig unverständlich sei. Einerseits würden Flächenversiegelungen bekämpft, andererseits wolle man eine zusätzliche Straße. Außerdem würde diese Straße durch ein Feucht- und Überschwemmungsgebiet führen. Zudem wäre dadurch ein aufwendiges Brückenbauwerk erforderlich.

Braun und Stephan führten dann noch einmal alle Argumente auf, die für eine Brücke sprechen würden: Die Sorgen der Anwohner an der Rampe würden von der CSU Pölling selbstverständlich ernst genommen. Sie entbehrten aber jeglicher Grundlage, da alle Anwohner davon profitierten, dass durch den Bau der Brücke weniger Lärm- und Schadstoffbelastung vorhanden sein werden, hieß es bei dem Prese-Gespräch.

Wer sich in die Unterschriftenliste eintragen möchte, kann dies bei der Firma Braun Am Grünberg 8 tun. Die Liste liegt dort auf.
10.10.05
Neumarkt: "90 Prozent für Brücke"

Telefon Redaktion

CSU

Burgis

Link zu den Stadtwerken Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

Telefon Redaktion

CSU

Burgis

Link zu den Stadtwerken Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang
Zur Titelseite neumarktonline
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang
neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang