Freie Wähler

"Hochschule vorantreiben"

NEUMARKT. In einer Sitzung diskutierte die UPW-Stadtratsfraktion ausführlich über die geplante Hochschule im Bereich des Residenzplatzes.

Einigkeit bestand darin, die Vergabe-und Ausschreibungsverfahren für den Bau mit Nachdruck zu verfolgen. Eine Diskussion von Änderungen im Anforderungsprofil, weiteren Räumlichkeiten sowie eine mögliche Zusatzzahlung durch die Staatsregierung dürften hier keine bremsende Wirkung mehr haben, hieß es.

Mit dem gewählten Standort inmitten der Altstadt schaffe man Synergieeffekte für Einzelhandel und Gastronomie, die in den Folgejahren "das Bild Neumarkts prägen und an dem alle teilhaben werden", hieß es von den Stadträten.


„Von Seiten der UPW werden wir dieses wichtige Zukunftsprojekt für die Entwicklung unserer Stadt positiv begleiten“, sagte Fraktionschef Martin Meier. Außerdem sollen die Gespräche mit der Regierung der Oberpfalz wegen einer finanziellen Bezuschussung durch Städtebaumittel "in intensiver Weise fortgeführt" werden.

Weiteres Thema bei der Sitzung war der mögliche Beitritt der Stadt Neumarkt zum Zweckverband „Kommunale Verkehrssicherheit“. Man stehe diesem Beitritt offen gegenüber und werde nach dem Vortrag im Stadtrat eine Entscheidung innerhalb der Fraktion diskutieren und auch treffen, sagte Verkehrsreferent Jakob Bierschneider. Durch eine punktuelle Verstärkung von Geschwindigkeitsüberwachungen im Bereich von Kindergärten und Schulen könne man hier, in enger Zusammenarbeit mit der Neumarkter Polizei, einen erheblichen Beitrag zur Verkehrssicherheit leisten.
18.02.18

"Bürger sind verunsichert"

NEUMARKT. Zum 36. Mal fand der traditionelle politische Aschermittwoch der Freien Wähler im Deutschordenschloß in Postbauer-Heng statt.

Der Ortsvorsitzende Kurt Augustin konnte auch dieses Jahr wieder zahlreiche Mandatsträger und Mitglieder aus dem ganzen Landkreis begrüßen. Nach dem Gang an das Fisch-und Käsebuffet sprach der Kreisvorsitzende Günter Müller über die aktuelle politische Lage. „Durch diesen politischen Fasching in Berlin ist die Stabilität unseres Landes, unserer Gesellschaft gefährdet“, sagte Müller. Die Bürger seien zurecht verunsichert.

Neben dem Schlagabtausch mit den anderen Parteien wurden auch ernsthafte Themen und Lösungsvorschläge angesprochen. Ein wichtiges Dauerthema für alle Freien Wähler ist die Bildung. Hier plädierte Müller für eine Digitalisierung des Unterrichts, um schon die Kleinsten an diese Welt heranzuführen. Außerdem fordern die Freien Wähler Steuerentlastungen für niedrige Einkommen, Sicherheit vor Ort und mehr Eigenverantwortung für die Kommunen.


Einigkeit besteht auch weiterhin beim "Credo der Freien Wähler": „Politik muss von unten nach oben passieren“. Dies zeige vor allem das aktuell laufende Volksbegehren zur Abschaffung der Straßenausbaubeiträge. „Nicht die CSU und nicht die Freien Wähler schaffen diese ab, sondern die Bürger mit ihren Unterschriften“, sagte Müller.

In einer anschließenden Talkrunde mussten sich die Kandidaten für Land-und Bezirkstag den Fragen und Aufgaben der Moderatoren stellen.

Für die musikalische Unterhaltung sorgte die „Dixies Jazz Company“. Die Jungen Freien Wähler erneteten mit einerBühnenshow den ein oder anderen Lacher des Publikums. Hier wurde vor allem die aktuelle Bundespolitik aufs Korn genommen.
15.02.18

Unterschriften werden gesammelt

NEUMARKT. Am Samstag werden die Jungen Freien Wähler an einem Infostand in Neumarkt Unterschriften zum Volksbegehren zur Abschaffung der Straßenausbaubeiträge sammeln.

Der Info-Stand wird im Landkreis von den Jungen Freien Wählern in Zusammenarbeit mit den Freien Wählern des Landkreises Neumarkt organisiert.


Vor dem Rathaus werden Unterschriftenlisten bereit liegen und Ansprechpartner der JFW und FW anwesend sein. Auch der Direktkandidat für den Landtag, Matthias Penkala, wird für Fragen zur Verfügung stehen.
13.02.18


[1] - 2 - 3 - 4 ... Ende

zurück

Telefon Redaktion

Burgis

Stadt Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

MdEP Albert Deß

Link Jurenergie

neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
17. Jahrgang