Christlich Soziale Union

Empfang im Rathaus


Europaabgeordneter Christian Doleschal (rechts) beim Antrittsbesuch beim Deininger Bürgermeister Peter Meier
Foto: Ulrike Braun
NEUMARKT. Der Europaabgeordnete Christian Doleschal wurde im Deininger Rathaus von Bürgermeister Peter Meier zum Antrittsbesuch empfangen.

Als Mitglied im Ausschuss für Regionale Entwicklung habe er Anträge eingebracht, damit EU-Gelder auch zielgerichtet in die Oberpfalz fließen und man weiter von der wichtigen Regionalförderprogrammen wie EFRE oder LEADER profitiere, sagte Doleschal. Projekte wie das Naturbad in Deining seien maßgeblich darüber finanziert.


„Für uns ist es sehr wichtig, dass wir weiter dabei sind“, sagte Bürgermeister Meier. Gerade von den Leader-Mitteln haben man in Deining schon häufiger profitiert.

Im Fokus des Termins standen insbesondere auch die baulichen Vorhaben der Gemeinde. Beim Rundgang machte sich Doleschal unter anderem ein Bild vom Bau des neuen Kindergartens und den dort ebenfalls entstehenden Wohnungen. Hier haben man eine Baulücke im Ortskern schließen können, sagte Meier.
11.08.20

„Gut aufgestellt“

NEUMARKT. Die CSU-Fraktion im Neumarkter Stadtrat zog jetzt eine erste Bilanz und wagte dabei auch einen Blick in die Zukunft.

Knapp fünf Monate liegt die letzte Kommunalwahl in Neumarkt nun zurück – doch bereits während des Wahlgangs am 15. März deutete sich an, dass die Corona-Krise die politische Arbeit des neuen Stadtrats für längere Zeit maßgeblich beeinflussen wird, hieß es.

Fraktionsvorsitzender Marco Gmelch sieht die CSU für die anstehenden Aufgaben gut aufgestellt: Die Zusammenarbeit mit Markus Ochsenkühn, dem ehemaligen Fraktionschef und neuen Bürgermeister, erweise sich „als äußerst gewinnbringend für beide Seiten“.


Schließlich sei aktuell eine „noch zielgerichtetere und vorausschauendere“ Stadtpolitik unabdinglich. Die CSU werde die derzeitigen Großprojekte „Hochschule“ und „Ganzjahresbad“ wie bisher fördern und begleiten – angesichts schwindender Steuereinnahmen allerdings unter verstärkter Beachtung ihrer Wirtschaftlichkeit, sagte Fraktions-Vize Peter Ehrensberger an. Er selbst werde sich zwar nach wie vor für den Bau einer Multifunktionshalle zur Durchführung größerer Veranstaltungen einsetzen. Generell müssten aber alle anstehenden Entscheidungen noch konsequenter unter Berücksichtigung der aktuellen Finanzlage getroffen werden.

Die CSU-Stadträte wollen die Initiative ergreifen, wenn es um schnelle Lösungen für akute Probleme bestimmter Bevölkerungsgruppen geht – gerade in Zeiten der Corona-Krise. „Ob bei der Beseitigung eines durch Tauben verursachten Hygieneproblems an der Mittelschule West oder der Umplanung des städtischen Ferienprogramms wegen Corona: Gerade Kinder und Jugendliche brauchen in dieser ungewissen Zeit unsere besondere Aufmerksamkeit“, sagte Jugendreferentin Birgit Gärtner.
09.08.20

Ferienprogramm fällt aus

NEUMARKT. Das CSU-Ferienprogramm für Kinder in diesem Sommer muß eine "Corona-Pause" einlegen, teilte die Neumarkter CSU mit.

Die Kinder und Jugendlichen wie auch die am Ferienprogramm beteiligen freiwilligen Helfer sollen keinem Infektionsriskio ausgesetzt werden, hieß es.


Für die Betriebe, Vereine und die CSU-Betreuer wäre die Einhaltung der Hygieneregeln nur mit hohem personellem und zeitlichen Einsatz überhaupt möglich gewesen.
07.08.20


[1] - 2 - 3 - 4 ... Ende
Telefon Redaktion


neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
19. Jahrgang
Akzeptieren

neumarktonline verwendet selbst keine Cookies; allerdings setzen Anzeigenkunden Cookies ein. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren