Schach

Erneut „Top-Verein“


Vize-Weltmeisterin Hanna Marie Klek wird simultan gegen Neumarkter Mädchen und Frauen spielen

NEUMARKT. Der Schachklub Neumarkt wird am Samstag bereits zum zweiten Mal als „Deutscher Top-Schachverein“ ausgezeichnet.

Nachdem man im Jahr 2013 für die herausragende Jugendarbeit das Qualitätssiegel in der Kategorie „Kinder- und Jugendschach“ verliehen bekommen hatte, folgte nun eine erfolgreiche Bewerbung in der Kategorie „Mädchen- und Frauenschach“.

Der Deutsche Schachbund zeichnet seit 2000 Vereine mit hoher Qualität in der Vereinsarbeit mit dem Qualitätssiegel in den Kategorien "Kinder- und Jugendschach" sowie "Mädchen- und Frauenschach" aus. Bislang konnte das Siegel in der Mädchen- und Frauen-Kategorie bundesweit erst an 13 Vereine verliehen werden, darunter nur einer aus Bayern.


Die Beurteilungskriterien reichen von einem quantitativ wie qualitativ stark durch Mädchen und Frauen geprägten Spielbetrieb, besonderen Turnierangeboten für die weiblichen Mitglieder, einer gezielten Talentförderung bis zu nicht schachlichen Freizeitaktivitäten und der Einbindung von Mädchen und Frauen in die Vereinsarbeit.

Beim Schachklub Neumarkt hatte die Jugendarbeit schon immer einen hohen Stellenwert und im Jahr 2010 begann man zudem mit einer intensiven Mädchenschacharbeit. Es wurde eine Mädchenschachgruppe aufgebaut und mittlerweile sind im Bereich U14 40 Prozent der Mitglieder Mädchen.

Dazu trugen besondere Mädchenaktionen bei: so gibt es seit 2011 einen Neumarkter Mädchenschachtag und 2012 folgte die Premiere der Neumarkter Mädchenschachnacht im Haus am Habsberg.

Erfreulicherweise feierten die Neumarkter Schachmädchen auch schon viele große Erfolge. Herausragend waren die Qualifikation von Maria Schilay für die Jugend-Europameisterschaft 2012, bei der sie Rang 23 in der U8 belegte, Rang fünf der U14 Mädchenmannschaft bei den Deutschen Meisterschaften 2014 sowie der Titel des Bayerischen Mannschaftsmeisters 2015. Im vergangenen Jahr gab es mit dem Neumarkter Damenduett sowie dem Neumarkter Frauenschachtag auch erste Aktionen im Bereich Frauenschach.

Für seine vorbildliche Mädchen- und Frauenschacharbeit wird der Schachklub Neumarkt nun am Samstag als „Deutscher Top-Schachverein“ ausgezeichnet.

Vor der offiziellen Verleihungsfeier gibt es dabei ein besonderes Highlight: die vierfache Deutsche Mädchenmeisterin, U16-Vize-Weltmeisterin 2011 und Deutsche Meisterin der Frauen 2013 Hanna Marie Klek vom SC Erlangen 48/88 wird um 14 Uhr im Saal des Neumarkter Landratsamts in einem Uhren-Simultan gegen die Neumarkter Mädchen und Frauen antreten. Zuschauer sind willkommen.
24.11.15

Deutlicher Sieg

NEUMARKT. Die zweite Mannschaft des Neumarkter Schachklubs holte in der dritten Runde der Kreisliga 1 einen überraschend deutlichen 6:2-Sieg bei der SG Mühlhof-Reichelsdorf/Schwabach 1907 II.

Josef Smyk griff konsequent am Königsflügel an und setzte Matt. Zlatko Zidar eroberte Material im Angriff und Benedikt Münz steuerte ein Remis bei. Dagegen wählte Franz Xaver Beer einen unglücklichen Aufbau und konnte dem gegnerischen Druck letztlich nicht standhalten.


Rudolf Appl hatte eine ganze Figur eingebüßt, setzte sich im Damenendspiel aber überraschend doch noch durch. Christian Junker sicherte sich im Endspiel mit einer Umwandlungskombination den Sieg und Thomas Hummel gelang es seinen Kontrahenten nach kompliziertem Partieverlauf Matt zu setzen, ehe dieser hätte zuschlagen können. Zuletzt verspielte Sebastian Mösl noch seine erspielte Gewinnstellung ungeschickt ins Remis.

Kreisliga 1:
SG M-R/Schwabach II – SK Neumarkt II 2,0:6,0
Willi Pechan – Jozef Smyk 0:1
Stefan Trausch – Thomas Hummel 0:1
Johannes Novotny – Sebastian Mösl remis
Dennis Gauer – Franz Xaver Beer 1:0
Dr. Norbert Fleischmann – Christian Junker 0:1
Dieter Oberndörfer – Benedikt Münz remis
Daniel Uhlendorff – Rudolf Appl 0:1
Gerhard Kappler – Zlatko Zidar 0:1

SW Nürnberg Süd VII – SC Postbauer-Heng II 3,0:5,0
Zabo-Eintracht Nürnberg II – SC Noris-Tarrasch Nürnberg V 4,0:4,0
SG Anderssen/1978 Nürnberg – SG M-R/Schwabach III 5,5:2,5
SW Nürnberg Süd VI – SK Nürnberg 1911 III 5,5:2,5
Tabelle:
1. Zabo-Eintracht Nürnberg II 7 16,5
2. SK Neumarkt II 7 14,5
3. SG Anderssen/1978 Nürnberg 7 14,0
4. SC Postbauer-Heng II 6 14,5
5. SW Nürnberg Süd VII 3 11,5
6. SG M-R/Schwabach II 3 10,5
6. SW Nürnberg Süd VI 3 10,5
3. SG M-R/Schwabach III 3 9,5
9. SC Noris-Tarrasch Nürnberg V 2 11,0
10. SK Nürnberg 1911 III 1 8,0

Tabellennachbarn geschlagen

NEUMARKT. Die dritte Mannschaft setzte sich in der Kreisliga 3 mit 5:3 gegen Tabellennachbar Zabo-Eintracht Nürnberg V durch.

Dabei geriet man früh durch eine Niederlage von Ronald Trinks in Rückstand, dessen Springer eingefangen wurde. Dafür kamen Eva Schilay, Paul Neppert sowie Stefan Jaretzki zu ungefährdeten Siegen und Fritz Meier remisierte. Timon Götz befand sich ebenfalls schon auf der Siegerstraße, agierte jedoch zu sorglos, so dass er einer Zugwiederholung nicht mehr ausweichen konnte und ins Remis einwilligen musste. Nachdem David Schottner trotz Vorteils seine Partie noch verloren hatte, wurde es beim Stand von 4:3 noch einmal spannend. Denn am Spitzenbrett lieferte sich André Schilay mit seinem Kontrahenten ein sehenswertes Duell. Es wurde munter hin und her geopfert und auch das Endspiel hatte es in sich. Aber André Schilay behielt die Übersicht, neutralisierte die gegnerischen Freibauern und wandelte seinen eigenen gewinnbringend zur Dame um.

Kreisliga 3:
SK Neumarkt III – Zabo-Eintracht Nürnberg V 5,0:3,0
André Schilay – Dr. Reinhard Knab 1:0
Stefan Jaretzki – Vanessa Lange 1:0
Ronald Trinks – Michael Baumgartl 0:1
Eva Schilay – Juan Luis Ott 1:0
Paul Neppert – Markus Meyer 1:0
Timon Götz – Robin Flierl remis
Fritz Meier – Lea Schmidt remis
David Schottner – Michael Kolotij 0:1

SC Noris-Tarrasch Nürnberg VII – SG M-R/Schwabach IV 1,5:6,5
TSV Cadolzburg II – SC Postbauer-Heng IV 2,5:5,5
Zabo-Eintracht Nürnberg VI – SC Stein 1998 II 4,0:4,0
Tabelle:
1. SC Postbauer-Heng IV 9 20,0
2. SG M-R/Schwabach IV 7 15,5
3. Zabo-Eintracht Nürnberg V 6 13,0
4. SK Neumarkt III 6 12,5
5. SC Stein 1998 II 2 8,0
6. TSV Cadolzburg II 1 10,0
7. Zabo-Eintracht Nürnberg V 1 6,5
8. SK Nürnberg 1911 IV 1 4,5
9. SC Noris-Tarrasch Nürnberg VII 0 5,0

Vierte spielt Remis

NEUMARKT. Die vierte Mannschaft erzielte in der Kreisliga ein 4:4 Unentschieden gegen SW Nürnberg Süd IX.

Da die Gegner nur sechs Mann aufbieten konnten, ging man zwar kampflos 2:0 in Führung, war jedoch auf den verbliebenen Brettern fast durchweg klarer Außenseiter. So mussten sich Johannes Hierl, Josef Steinleitner sowie Dominik Seitz jeweils geschlagen geben. Aber Lothar Beyer konnte seinen starken Gegner bezwingen und Fabienne Held sowie Egon Wagenbrenner hielten ihre Partien remis, so dass es zu einem Punktgewinn reichte.

Kreisliga 4:
SK Neumarkt IV – SW Nürnberg Süd IX 4,0:4,0
Johannes Hierl – Desider Schiesser 0:1
Fabienne Held – Marco Weidinger remis
Lothar Beyer – Joachim Seger 1:0
Egon Wagenbrenner – Hakim Majid remis
Josef Steinleitner – Horst Steindl 0:1
Dominik Seitz – Jürgen Mager
Wolfgang Heider – Smajil Ibranovic 1:0 k
Erich Schilay – Jens-Uwe Springer 1:0 k

SC Jäklechemie II – Zabo-Eintracht Nürnberg VII 7,0:1,0
SC Stein 1998 III – SG M-R/Schwabach V 1,0:7,0
Tabelle:
1. SC Jäklechemie II 9 19,0
2. SG M-R/Schwabach V 6 14,5
3. SK Neumarkt IV 4 12,0
4. SW Nürnberg Süd IX 4 11,5
5. SC Stein 1998 III 3 8,5
6. Zabo-Eintracht Nürnberg VII 0 6,5

23.11.15

Wichtiger Sieg

NEUMARKT. In der zweiten Runde der Bezirksliga 2B gelang der ersten Mannschaft des Neumarkter Schachklubs ein 4,5:3,5-Erfolg gegen den SC Noris Tarrasch Nürnberg IV.

Nach zwei frühen Remisen von Maximilian Lutter und Erwin Hirn mussten sich auch Martin Simon sowie Andreas Niebler trotz zwischenzeitlich leichten Vorteils mit eine Punkteteilung zufrieden geben. Der erwartet schwere Wettkampf spitzte sich dann vor der ersten Zeitkontrolle zu. Zunächst konnte Matthias Bothe dank eines Zwischenschachs einen wichtigen Bauern erobern und somit seine Stellung gewinnbringend verbessern.


Für den Bigpoint sorgte danach Kevin Beesk am Spitzenbrett. Dort hatte FIDE-Meister Florian Wagner der ausgeglichen verlaufenen Partie mit einem Figurenopfer für drei Bauern neue Würze verliehen. Kevin Beesk verteidigte sich jedoch umsichtig, umging sämtliche Fallstricke und gewann durch Zeitüberschreitung seines Gegenübers, der nur noch einen Zug vor der Zeitkontrolle hätte ausführen müssen. Zwar geriet im Anschluss Jozef Smyk im Leichtfiguren-Endspiel auf Abwege und konnte die gegnerischen Bauern nicht mehr stoppen, aber Wolfgang Brunner sicherte mit seinem Unentschieden den ersten Saisonsieg ab.

Bezirksliga 2B:
SK Neumarkt – SC Noris Tarrasch Nürnberg IV 4,5:3,5
Kevin Beesk – Florian Wagner 1:0
Maximilian Lutter – Hermann Krauß remis
Erwin Hirn – Carlos Corral remis
Martin Simon – Helmut Süß remis
Wolfgang Brunner – Petra Loebel remis
Matthias Bothe – Harald Lenz 1:0
Andreas Niebler – Alexej Gets remis
Jozef Smyk – Patrick Faralisz 0:1

SV Lauf – SC Forchheim III 6,0:2,0
SW Nürnberg Süd V – SC Heideck/Hilpoltstein 4,5:3,5
SC Uttenreuth – SK Nürnberg 1911 II 2,5:5,5
SC Erlangen 48/88 III – SK Schwanstetten 2,0:6,0
Tabelle:
1. SV Lauf 4:0 12,5
2. SK Schwanstetten 4:0 12,0
3. SK Neumarkt 3:1 8,5
4. SC Noris Tarrasch Nürnberg IV 2:2 9,0
5. SC Erlangen 48/88 III 2:2 7,5
6. SK Nürnberg 1911 II 2:2 7,0
7. SW Nürnberg Süd V 2:2 6,5
8. SC Uttenreuth 1:3 6,5
9. SC Heideck/Hilpoltstein 0:4 6,0
10. SC Forchheim III 0:2 4,5

18.11.15

Gleich drei Meistertitel


Die beiden jüngsten Teilnehmern: Vinzenz Schilay (Gesamtsieger U8+10) und Leonhard Franke (3.U8)

NEUMARKT. Bei den diesjährigen Kreis-Jugendeinzelmeisterschaften in Nürnberg stellte der Schachklub Neumarkt mit elf Nachwuchstalenten die meisten Teilnehmer und war mit drei errungenen Meistertiteln sowie einem dritten Platz auch der erfolgreichste Verein.

Die Altersklassen U8 und U10 spielten ein gemeinsames Turnier und hier gab es eine faustdicke Überraschung durch Vinzenz Schilay. Drei Tage nach seinem sechsten Geburtstag eilte er von Sieg zu Sieg und ließ der bis zu drei Jahre älteren Konkurrenz keine Chance. Mit perfekten sieben Punkten sicherte er sich den Gesamtsieg. Der ebenfalls erst sechsjährige Leonhard Franke mischte ebenfalls lange vorne mit, musste aber in den letzten beiden Runden die Waffen strecken. Dennoch kletterte er als Dritter der U8 auf das Podest.


Maria Schilay wurde in der U12 ihrer Favoritenrolle gerecht und holte mit sechs Punkten den Titel. Einzig gegen Vereinskollege Josef Franke musste sie nach einem Fehler eine Niederlage quittieren. Dieser leistete sich jedoch gegen Daniel Mishurisman (SC Noris Tarrasch Nürnberg) sowie Rene Ammon (SK Nürnberg 1911) jeweils einen Aussetzer und verpasste somit trotz fünf Punkten als Vierter knapp das Podest, da er die schlechtere Feinwertung als die beiden Nürnberger aufwies. Daniel Henseler warf ein schlechter Turnierstart aus dem Rennen um die Podiumsränge. In der zweiten Turnierhälfte drehte er noch einmal auf und belegte mit vier Punkten Platz sieben. Direkt dahinter klassierte sich Radena Burger mit drei Punkten.

In der U14 musste sich Carl-Luca Späth den beiden Turnierfavoriten geschlagen geben und gewann die anderen drei Partien. Damit kam er auf Rang vier, punktgleich mit dem Dritten, gegen den es nicht zum direkten Duell kam. Daiana Burger konnte erst zur zweiten Runde in das Turnier einsteigen und belegte mit zwei Punkten Platz sieben.

Lorenz Schilay, eigentlich noch in der U14 spielberechtigt, trat in der kombinierten Altersklasse U16 und U18 an und gewann die ersten beiden Partien. Es folgten zwei Unentschieden gegen Vereinskollege Paul Neppert sowie dem mehrfachen unterfränkischen Meister Reinhold Volkovski, der sich kürzlich dem SC Noris Tarrasch Nürnberg angeschlossen hat. Mit einem Sieg gegen die dreifache Bayerische Meisterin Alisa Semenova (SC Noris Tarrasch Nürnberg) errang Lorenz Schilay knapp nach Drittwertung den Titel. Damit dürfte den Geschwistern Schilay ein historischer Erfolg gelungen sein, denn drei Titelgewinne bei einer Meisterschaft durch ein Geschwistertrio gab es wohl noch nie.

Eva Schilay musste sich zum Auftakt dem Setzlistenersten Patrick Faralisz (SC Noris Tarrasch Nürnberg) geschlagen geben und verlor dann auch gegen Paul Neppert nach einer dramatischen Zeitnotschlacht. Die restlichen Partien konnte sie für sich entscheiden und wurde somit punktgleich mit der Drittplatzierten Siebte gleichbedeutend mit Platz fünf in der U16. Paul Neppert spielte ein sehr gutes Turnier, hatte aber eine sehr schwere Auslosung. Nach dem Remis gegen Lorenz Schilay lag er mit 2,5 Punkten mit an der Spitze, verrechnete sich dann aber gegen Alisa Semenova in einer Schlagkombination. Mit dem Setzlistendritten Reinhold Volkovski bekam er trotzdem in der letzten Runde einen weiteren dicken Brocken vorgesetzt. Paul Neppert hielt die Partie lange Zeit im Ausgleich und ein Remis hätte einen Platz auf dem Podest bedeutet. Doch in Zeitnot musste er einen Bauern abgeben und konnte die Stellung letztendlich nicht mehr verteidigen. Somit fiel er leider noch bis auf Rang acht zurück und wurde Sechster in der U16.

U8+10:
1. Vinzenz Schilay SK Neumarkt 7,0
2. Samuel Ritberg SC Noris Tarrasch Nürnberg 6,0
3. Siwon Nam SC Noris Tarrasch Nürnberg 5,0
6. Leonhard Franke SK Neumarkt 3,0
U12:
1. Maria Schilay SK Neumarkt 6,0
2. Daniel Mishurisman SC Noris Tarrasch Nürnberg 5,0
3. Rene Ammon SK Nürnberg 1911 5,0
4. Josef Franke SK Neumarkt 5,0
7. Daniel Henseler SK Neumarkt 4,0
8. Radena Burger SK Neumarkt 3,0
U14:
1. Tristan Stohl SK Schwabach 1907 5,0
2. Arthur Paul SW Nürnberg Süd 4,0
3. Leon Maier TSV Cadolzburg 3,0
4. Carl-Luca Späth SK Neumarkt 3,0
7. Daiana Burger SK Neumarkt 2,0
U16+18:
1. Lorenz Schilay SK Neumarkt 4,0
2. Reinhold Volkovski SC Noris Tarrasch Nürnberg 4,0
3. Alisa Semenova SC Noris Tarrasch Nürnberg 3,0
7. Eva Schilay SK Neumarkt 3,0
8. Paul Neppert SK Neumarkt 2,5

10.11.15


[1] - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 ... Ende

zurück

Telefon Redaktion

Burgis

Stadt Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

MdEP Albert Deß

neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
15. Jahrgang