Deining

Schon vorab geehrt


Bereits vorab wurde der Tauernfelder OGV von der Gemeinde Deining ausgezeichnet.

NEUMARKT. Für ihren Erfolg beim Verschönerungswettbewerb wurde Tauernfeld jetzt von der Gemeinde Deining ausgezeichnet.

Bürgermeister Alois Scherer informierte im Gemeinderat über die erstmalige Teilnahme von Tauernfeld beim Wettbewerb des Landwirtschaftsministeriums "Unser Dorf hat Zukunft - Unser Dorf soll schöner werden". Tauernfeld hatte - nachdem viel Überzeugungsarbeit geleistet wurde - am 23. Bundeswettbewerb 2008-2010 zusammen mit zwölf Orten aus dem Landkreis Neumarkt teilgenommen. Im Juli 2008 fand nun die Landkreisausscheidung statt. Hier konnte Tauernfeld einen Sonderpreis für das Dorfentwicklungskonzept erreichen.

Dieser Erfolg beruhe zum einen auf den baulichen Maßnahmen der Gemeinde insbesondere im Bereich der Dorfmitte durch Neugestaltung der Dorfplätze mit Brunnen, des Kirchenvorbereiches, dem Neubau eines Bushäuschens in Eigenleistung der Dorfbürger und der angrenzenden privaten Bereiche sowie auch vieler privater Einzelmaßnahmen in den Gärten und an den Häusern im Zuge des Kanal- und Straßenbaus.

Als "Spielplatzpate" habe der OGV hier wichtige Maßnahmen mit umgesetzt. Auch die Einbeziehung von Ortsrandbereichen sei Kriterium gewesen. Besonders die gemeinschaftlichen Leistungen, die im Rahmen der Dorferneuerung erbracht wurden, fanden bei der Bewertungskommission Anerkennung.

Die Landkreisbewertungskommission gratulierte den Bewohnern von Tauernfeld zu ihrem Erfolg und bot Unterstützung bei der weiteren Gestaltung und Entwicklung an. Konkrete Vorschläge für die Weiterentwicklung des Dorfes werden im Abschlussbericht enthalten sein.

Im Vorgriff auf die offizielle Ehrung gratulierte der Bürgermeister bei der Gemeinderatssitzung am Dienstag den Tauernfelder Bürger und dem OGV. Der OGV war zusammen mit dem örtlichen Gemeinderatsmitglied und 2. Bürgermeister Michael Feichtmeier maßgeblich in die Umsetzung der Maßnahmen mit eingebunden und vertrat den Ort bei der Begutachtung optimal. Dem Dank des Bürgermeisters schloss sich der Gemeinderat an.

Stellvertretend für die gesamte Dorfgemeinschaft überreichte der Bürgermeister der Vorsitzenden des OGV Rosmarie Iberl im Namen der Gemeinde eine Ehrenurkunde.

Der Bürgermeister informierte den Gemeinderat auch über das zur Zeit laufende Ferienprogramm der Gemeinde. Es sei gut angekommen und viele der Veranstaltungen seien ausgebucht. Für das umfangreiche Angebot an Freizeitmöglichkeiten für Kinder seien viele Helfer bei den verschiedenen Aktionen erforderlich. In diesem Zusammenhang dankte Scherer allen Mitwirkenden, Organisatoren und Beteiligten, die das Ferienprogramm in dieser Vielfalt erst ermöglichten. Für künftige Programme appellierte er an die Ratsmitglieder Vorschläge und Ideen für neue Aktivitäten einzubringen. Diese seien jederzeit willkommen.

Die Buslinien zum Volksfest und zum Altstadtfest in Neumarkt sind mittlerweile zur festen Einrichtung aufgerückt und werden von der Bevölkerung gerne angenommen, hieß es bei der Gemeinderatssitzung weiter. Demnach nutzten in diesem Jahr 1106 Volksfestbesucher bei 52 Fahrten das Angebot. Daneben wurden am Kindernachmittag etwa 130 Kinder kostenlos befördert. Zu den beiden Linien war in diesem Jahr eine weitere Fahrt eingeschoben worden. Diese neu eingeführte zusätzliche Mittwoch-Rückfahrt um 22.30 Uhr wurde nur sehr spärlich genutzt; sie wird künftig nicht mehr beibehalten. Gegenüber den Vorjahren war die Fahrgastzahl insgesamt leicht rückläufig.

Die Beförderungsmöglichkeit zum Altstadtfest wurde von 98 Fahrgästen genutzt. Hier konnte wieder eine Steigerung der Fahrgastzahlen festgestellt werden. Beim Altstadtfest werden nur die Orte Deining, Leutenbach und Tauernfeld angefahren. Bei einem Fahrpreis von 2 Euro für die einfache Fahrt beträgt das jährliche Defizit der beiden Linien für die Gemeinde gut 1500 Euro.

Der Bürgermeister stellte dem Gemeinderat die nun feststehenden Programme für die Feierlichkeiten zum fünfjährigen Partnerschaftsjubiläum mit der Stadtgemeinde Eggenburg in Niederösterreich vor. Für die Festtage in Deining wurden bereits Einladungen mit Programmablauf an Gemeinderatsmitglieder, Vereinsvorsitzende und weitere Ehrengäste versandt. Die Partnerschaftsreferenten sind zur Zeit noch mit den letzten Vorbereitungen beschäftigt.
03.09.08

"Zeichen der Zeit"


Die CSU-Kandidaten besichtigten die Windkraftanlagen bei
Oberbuchfeld.
NEUMARKT. Die CSU-Kandidaten für Landtag- und Bezirkstagswahlen besichtigten die drei Windkraftanlagen bei Oberbuchfeld.

Im Beisein von Bürgermeister Alois Scherer, Stellvertreter Michael Feichtmeier und dem örtlichen Gemeinderatsmitglied Werner Fersch stellte Ludwig Fürst von Jura-Energie die Anlagen vor. Die Landtagskandidaten Albert Fü-racker und Susanne Hierl sowie die Bezirkskandidaten Landrat Albert Löhner und Dr. Heinz Sperber waren übereinstimmend der Meinung, dass die Erzeugung der Energie vor der eigenen Haustür wegen der sprunghaft gestiegenen Energiepreise im Rohölbereich wichtiger denn je sei.

Die Gemeinde Deining habe die Zeichen der Zeit zum Glück schon vor vielen Jahren erkannt, hieß es. Als eine der ersten Gemeinden in der Oberpfalz wurde für die Windräder ein vorhabenbezogener Bebauungsplan aufgestellt, so Bürgermeister Alois Scherer. Seit einigen Jahren produzieren die drei Windkraftanlagen jährlich knapp drei Millionen Kilowattstunden. Dies entspricht etwa dem Verbrauch von 700 Privathaushalten.

Nicht nur in der Windkraft will die Gemeinde Deining zur Pruduktion von regenerativer Energie beitragen. Zur Zeit wird in der Gemeinde Deining eine Biogasanlage der besonderen Art gebaut. In dieser Anlage sollen in erster Linie Feststoffe, wie Grasschnitt vergärt und dadurch in Energie umgewandelt werden. Gerade im Laabertal fällt Grüngut bei zum Beispiel Lanschaftspflegemaßnahmen zuhauf an. So werde aus ökologischer Sicht "gleich zweimal Gutes getan".

Die Gemeinde plant für die Zukunft, die eigenen Gebäude wie Schule, Turnhalle und Rathaus mit Holzhackschnitzel zu beheizen. Dadurch werde die Wertschöpfung in der Region belassen und der CO2-Ausstoß erheblich vermindert.
01.09.08

"Verdient gemacht"


Johann Mayer erhielt die "Staatsmedaille in Silber" überreicht.

NEUMARKT. Im Rahmen eines Festaktes in der Schule für Dorf- und Landentwicklung in Thierhaupten wurde an Johann Mayer aus Waltersberg die "Staatsmedaille in Silber" überreicht.

Mayer konnte diese Auszeichnung im Beisein von Deinings Bürgermeister Alois Scherer und des Leiters des Amtes für Ländliche Entwicklung Oberpfalz, Thomas Gollwitzer aus Regensburg, nun vom Bayerischen Staatsminister für Landwirtschaft und Forsten Josef Miller in Empfang nehmen.

Für die nachhaltige Entwicklung des ländlichen Raumes sei ehrenamtliches Engagement unverzichtbar, hieß es bei der Feierstunde. Aus diesem Grund würde eine Reihe von Persönlichkeiten, die sich seit vielen Jahren um die ländliche Entwicklung in besonderer Weise verdient gemacht haben, die Staatsmedaille überreicht.

Johann Mayer ist seit 1979 ehrenamtlicher Spruchausschussbeisitzer beim Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz und hat sich für die Ländliche Entwicklung in der Oberpfalz sehr verdient gemacht, hieß es in der Laudatio. Er bekleide dieses Amt überzeugend und engagiere sich auch unverändert seit 1984 als Feldgeschworener.

Mit seinem "herausragenden Sachverstand sowie seiner besonnenen, praktischen und herzlichen Art" sei er für die Ländliche Entwicklung im Spruchausschuss eine tragende Persönlichkeit, hieß es weiter. Mayer besitze eine hervorragende Menschenkenntnis und bewirke durch seine außergewöhnliche Einsatzbereitschaft sehr viel Gutes. Diese Qualitäten hätten ihn bis 2001 zudem etwa 25 Jahre lang als Bodenschätzer und Mitglied im Schätzungsausschuss der Oberfinanzdirektion Nürnberg und als Schätzer von Manöver-, Wild- und Flurschäden ausgezeichnet.
26.08.08

Olympia in Deining


45 Kinder nahmen am 24stündigen Ferienprogramm in Deining teil.


Abenteuerliche Nacht in der Turnhalle.
NEUMARKT. 45 Kindern und Jugendlichen boten die Tischtennis-Abteilung des 1.FC Deining und die frühere Gruppe der Deining Girls Dance ein Ferienprogramm bis zum Abwinken.

Acht erfahrene erwachsene Begleiter teilten sich die Betreuung bei diesem 24-Stunden-Jugendspektakel mit Spiel, Sport und Jugendlageratmosphäre.

Nach dem Kennenlernen und den Fuß- und Völkerballspielen begann am Deininger Funpark dann die Kinderolympiade mit Fackeleinlauf und Entzünden der Olympischen Flamme. Sechs "internationale" Kinderteams kämpften in acht Spieldisziplinen um die vorher ausgemalten Urkunden sowie die selbst gebastelte Gold-, Silber- und Bronzemedaillen. Am Ende siegte "Polen" vor "Weißrussland" und "Spanien", gefolgt von "Ghana", der "Schweiz" und "Deutschland".

Über kleinere und schmerzhaftere Blessuren trösteten geschickt die Betreuer hinweg. Danach gab es reichlich Abendessen aus der großen Wurstküche. Bürgermeister Alois Scherer überraschte die Kinder zum Nachtisch mit Steckerl-Eis und gespendetem Frischobst.

Zurück in der Turnhalle richteten sich die Kinder ihr Nachtlager auf den ausgebreiteten Turnmatten ein. Nach der Nachtwanderung fanden dann um Mitternacht auch die meisten der Kinder ihre Ruhe. Am Morgen dienten dann vier Langbänke als Tische für das reichhaltige Frühstück der Teilnehmer. Den Abschluss bildeten am Sonntagvormittag die Spiele am Hartplatz, an den Turngeräten und den Tischtennistischen.

Eltern und Kinder bedankten sich bei ihren Betreuern mit Katrin Sippl und Thomas Stadler an der Spitze.
11.08.08


Anfang ... 167 - 168 - 169 - 170 - [171] - 172 - 173 - 174 - 175 ... Ende

zurück

Telefon Redaktion

Burgis

Stadt Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

MdEP Albert Deß

neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
15. Jahrgang