Deining

Richtfest an Schule


An der Volksschule Deining wurde Richtfest gefeiert.

NEUMARKT. "Wer will fleißige Handwerker seh’n", so klang es in der neuen Aula der Volksschule und die Kinder sangen aus vollem Hals. Sie mussten sich dabei noch sehr warm anziehen, denn es war noch kühl in dem imposanten Gebäude. Aber das Dach ist eingedeckt und ein Großteil der Maurer- und Zimmererarbeiten erledigt, so dass jetzt Richtfest gefeiert werden konnte.

Auf der neuen Galerie direkt über der Bühne sprach Zimmerermeister Michael Schraml den feierlichen Richtspruch.

Eine Investition in die Zukunft nannte der stellvertretende Landrat Willibald Gailler die Generalsanierung der Volksschule Deining. Damit seien die entsprechenden Grundlagen für die Zukunft der Kinder geschaffen worden, und das sei das Entscheidende. Mit der Fertigstellung des ersten Bauabschnittes und der Dacheindeckung noch vor dem Winter ist ein wichtiger Schritt getan, sagte Bürgermeister Alois Scherer.

Bis Ende Februar wolle man die neuen Räume beziehen, um dann den Südtrakt sanieren zu können. Mit der Schulhaussanierung habe die Gemeinde eine weitere familienfreundliche Entscheidung getroffen, damit man den Familien Hilfen mit auf den Weg geben könne, so Scherer.

Architekt Theo Nutz betonte, es sei wichtig gewesen, alle Teile des Hauses miteinander zu verbinden. Dies sei durch die großzügige Aula geschaffen worden, in der sich die Kinder wohl fühlen können. Die großzügig angelegte Treppe stelle ebenso eine Verbindung her wie die Bühne und die darüber entstandene Galerie. Die Verwaltungsräume wurden zusammengefasst und im Neubau im ersten Stock untergebracht.

Der Schulbetrieb laufe trotz der Baumaßnahmen weiter, und das spare Geld. Nur einen Wunsch äußerte Norbert Schwarz, der stellvertretend für den erkrankten kommissarischen Schulleiter Jochen Hegel sprach: es sollten doch wieder mehr Schüler werden, damit das neue Schulhaus wieder voller werde.
28.11.08

Tour durch Deining


Der Deininger Gemeinderat auf Besichtigungstour.

NEUMARKT. Bei der alljährlichen Gemeinderundfahrt machte sich der Deininger Gemeinderat ein Bild von den zuletzt abgeschlossenen und den derzeit laufenden Baumaßnahmen in der Gemeinde.

Auch zukünftige Projekte wurden mit einbezogen. Eine Führung durch den neuen Selbstbedienungs-Markt mit Filialleiter Reinhard Franz stand ebenfalls auf dem Programm. "Wir sind sehr zufrieden, der Markt wird gut angenommen", hieß es dort. Nicht nur Kunden aus Deining, sondern auch aus dem weiteren Umkreis würden hier einkaufen. Neben dem Filialleiter sind zwei Vollzeit- und zwei Teilzeitkräfte sowie eine Aushilfskraft beschäftigt. Die Beheizung des SB-Marktes erfolgt über das Nahwärmenetz von Walter Wurm, dem auch der Kindergarten, Multisaal, das Feuerwehrhaus und Seniorenheim angeschlossen sind. Wöchentlich frequentieren rund 200 Personen den Multisaal.

In den nächsten zwei Jahren ist der Ausbau der Kreisstraße nach Döllwang von der Staatsstraße 2220 aus angedacht, sagte Bürgermeister Scherer. Bei der Gemeinderundfahrt wurde auch die neue Radwegtrasse von Döllwang in Richtung Greißelbach begutachtet. Anschließend standen die Neugestaltung des Dorfplatzes in Sternberg und der Neubau der Ortsstraßen sowie der neu ausgebauten, zwei Kilometer langen Gemeindeverbindungsstraße nach Sternberg auf dem Programm. In Kleinalfalterbach wurde der Standort eines geplanten Milchviehstalls begutachtet, und in Großalfalterbach ein rund 3000 Quadratmeter großes Gewerbegebiet.

Ein neuer Radweg soll Freihausen mit Kleinalfalterbach verbinden. Dabei ist geplant, die Brücke in Kleinalfalterbach zu verbreitern. In Mittersthal soll im nächsten Jahr mit den Dorferneuerungsmaßnahmen und dem Ausbau der Ortsstraße begonnen werden. Auch die Gemeindeverbindungsstraße von der Staatsstraße 2220 bis zur Ortsmitte und die Verbindungsstraße zur Bundesstraße 8 werden ausgebaut.

In Deining wird im Frühjahr 2009 ein neuer Kreisverkehr an der Einmündung Velburger Straße in die Bundesstraße 8 errichtet. Zum Abschluss wurden noch die sanierte Unterbuchfelder Straße und die Schulhausbaustelle begutachtet.
26.11.08

Blutspender geehrt


Diese langjährigen Blutspender wurden in Deining ausgezeichnet.

NEUMARKT. Landrat Albert Löhner ehrt als BRK-Kreisvorsitzender langjährige Blutspender aus dem Raum Deining.

Im Beisein des BRK Kreisgeschäftsführers Klaus Zimmermann, Bürgermeister Alois Scherer und der stellvertretenden Kreisbereitschaftsleiterin Thea Grashauser zeichnete Albert Löhner folgende Blutspender mit der goldenen Ehrennadel aus:

Für 50 Spenden:
Angelika Baumann
Christian Hans Baumer
Xaver Bayer
Hubert Blank
Alois Dorner
Albert Englmann
Bernhard Frank
Rudolf Frisch
Oswald Gruber
Rainer Haemmelmann
Franz Hartmannsgruber
Klara Hoess
Richard Hoffmann
Angelika Hollweck
Manfred Hollweck
Alois Kirsch
Tanja Pietz-Mraz
Franz Rackl
Josef Schmidt
Thomas Schmidt
Josef Schuster
Für 75 Spenden:
Josef Bauer
Karl Colga
Armin Dauscher
Markus Dauscher
Guido Deininger
Eduard Gaertner
Peter Hirsch
Josef Huebner
Albert Martin Kellermann
Ursula Lindner
Hartmut Reimund Mandlik
Roswitha Marx
Helmut Mederer
Reinhard Mederer
Maria Schneider
Lothar Franz Sennebogen
Hans Stiegler
Thomas Voegerl
Oswald Walk
Für 100 Spenden:
Michael Gehr
Ernst Koenig
Kurt Kupfer
Josef Meier
Helmut Ostalecki
Josef Regensburger
Manfred Tresch
Für 125 Spenden:
Walter Ehemann
Anne Frank
Michael Holfelder
Johann Meier
Walter Schmid

26.11.08

95. Geburtstag gefeiert


Gemeinderäte und Bürgermeister gratulierten in Waltersberg.
NEUMARKT. Zum 95. Geburtstag bekam Katharina Simon in Waltersberg Besuch von Bürgermeister und Gemeinderäten.

Die Jubilarin wurde in Reichertshofen geboren. Mit acht Geschwistern ist sie hier aufgewachsen und zur Schule gegangen. Nach der Schulzeit arbeitete sie in der elterlichen Landwirtschaft und danach fünf Jahre lang in einem Haushalt in Neumarkt. Als ihre Schwester Walli schwer krank wurde, nahm sich Katharina deren drei Mädchen an.

Nach dem Tod ihrer Schwester im Jahr 1946 löste Katharina ein Jahr später ihr Versprechen, das sie ihrer Schwester gegeben hatte ein, und heiratete deren Mann Willibald Simon. Zwei Kindern schenkte Katharina Simon das Leben, die sie zusammen mit den drei Mädchen ihrer Schwester aufzog. Die beiden bewirtschafteten den landwirtschaftlichen Hof in Waltersberg, während Willibald Simon noch als Maurer arbeitete. 1998 verstarb ihr Mann Willibald.

Heute lebt Katharina Simon im Kreis der Familie ihrer Tochter Josefa und deren Sohn Karl-Heinz. 16 Enkel und 17 Urenkel zählen inzwischen zur Familie.

Glückwünsche zum Geburtstag überbrachten nicht nur die fünf Kinder mit ihren Familien sondern auch die Gemeinderäte Hans Schrafl, Richard Beisig und Bürgermeister Alois Scherer.
20.11.08


Anfang ... 167 - 168 - 169 - 170 - [171] - 172 - 173 - 174 - 175 ... Ende

zurück

Telefon Redaktion

Burgis

Stadt Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

MdEP Albert Deß

Link Jurenergie

neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
16. Jahrgang