Deining

Geld für die Eltern


Bürgermeister Alois Scherer (Mitte) mit der Kindergartenleitung Heike Adam (Links) und einem Teil der Eltern, die einen Scheck in Empfang nehmen konnten.

NEUMARKT. Beim Kennenlernabend der Eltern des Kindergarten St. Josef in Deining verteilte Bürgermeister Alois Scherer insgesamt 70 Schecks zu je 300 Euro an die neuen Kindergarteneltern.

Nach dem gemeindlichen Familienförderprogramm erhalten die Eltern von Kindergartenkindern, die die Einrichtung das erste Mal besuchen, diesen Betrag. Erfreulicherweise konnten in diesem Jahr 70 Kinder in die Einrichtung neu aufgenommen werden, sagte Scherer.

Der Bürgermeister, zugleich Mitglied im Vorstand des St.-Josef-Vereins, erläuterte auch kurz die Umbauarbeiten für den sechsten Gruppenraum. Insgesamt wurden hier rund 25.000 Euro investiert. Bei diesem Elternabend sollten sich die Mamas und Papas der einzelnen Gruppen untereinander besser kennen lernen. Hierzu wurden in den einzelnen Gruppen Gesprächskreise gebildet.

Am gleichen Abend wurden auch die Elternbeiratsmitglieder gewählt. Dies sind im Einzelnen:
27.09.07

Dekan aus Deining


Professor Seiler (2. von links) und Professor Gegner (5. von links) bei der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages mit dem Landkreis Neumarkt am 28. Februar.

NEUMARKT. Prof. Friedrich Seiler aus Deining wurde zum neuen Dekan der größten Fakultät Betriebswirtschaft aller FHs Bayerns gewählt.

Er leitet ab 1.Oktober den Fachbereich (jetzt "Fakultät") der Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg, die Kooperationspartner des Landkreises Neumarkt ist (wir berichteten). Der Bereich Gesundheitsökonomie ist neuer Studienschwerpunkt in Neumarkt ab 2008.

Professor Seiler ist Bürger des Landkreises Neumarkt, wohnt in Deining, und hat große Verdienste um die Kooperation der FH Nürnberg mit dem Landkreis Neumarkt erworben, erklärte Landrat Albert Löhner am Donnerstag in einer Pressemitteilung. Gleichzeitig gibt die Dekansstafette einer der dienstälteste Dekane Bayerns (seit 1997) zugunsten eines Forschungsfreisemesters ab: Prof. Dr. Roland Gegner, bei dem sich der Landkreis für "die bisherige hervorragende Zusammenarbeit" herzlich bedankte.

Markenzeichen der Fakultät Betriebswirtschaft der FH Nürnberg sind ihre internationale Ausrichtung, ihre Vielfalt mit elf Studienschwerpunkten, und ihre Innovationsfreude mit dem weiteren Aufbau von Kompetenzzentren, etwa in Neumarkt mit der Gesundheitsökonomie.
20.09.07

Sattelzug fuhr weiter

NEUMARKT. Beim Begegnungsverkehr zweier Sattelzüge in der Unterbuchfelder Ortsdurchfahrt blieb eine Gartensäule auf der Strecke.

Gegen 6 Uhr war am Donnerstag ein 34jähriger Mann mit seinem Sattelzug in östlicher Richtung unterwegs, als ihm in einer Rechtskurve ein heller Lastwagen mit Siloauflieger entgegenkam. Dieser Lastzug schnitt die Kurve, so dass der 34jährige Fahrer mit seinem Sattelzug nach rechts ausweichen musste und über eine Gartensäule fuhr. Dabei entstand an der Gartensäule ein Sachschaden in Höhe von rund 500 Euro, am Sattelzug von rund 2.500 Euro.

Die Polizei bittet nun um Hinweise zu dem hellen Silo-Lastzug unter Telefon 09181/4885-0.
07.09.07

"Kernort" wird verschönert

NEUMARKT. Die Sanierung im Umfeld der "Alten Post" und die Ortskernsanierung waren Themen im Deininger Gemeinderat.

Der Gemeinderat befasste sich in der Sitzung vom 04.09.2007 mit der Vorbereitung der städtebaulichen Sanierungsmaßnahme Umfeld Alte Post im Bereich der Oberen Hauptstraße (Bundesstraße 8) mit dem angrenzenden Bereich der Unterbuchfelder Straße. Nachdem das Gremium im März die Durchführung der städtebaulichen Sanierungsmaßnahme im Umfeld Alte Post im Bereich der Oberen Hauptstraße beschlossen hatte, konnte nun nach langen und zähen Verhandlungen mit der Regierung die staatliche Förderung gesichert werden, hieß es. Der Gemeinderat entschied nun das Architekturbüro Kühnlein mit der Vorbereitung der Ausschreibung der Arbeiten zu beauftragen. Die Ausschreibung soll im Winter erfolgen, so dass im Frühjahr 2008 mit dem Bau begonnen werden kann. Bis Ende 2008 könnten die Bauarbeiten beendet sein.

1.500 Fahrgäste

DEINING. Die Buslinien zum Volksfest und zum Altstadtfest in Neumarkt sind mittlerweile zur festen Einrichtung aufgerückt und werden von der Bevölkerung gerne angenommen.

Wie in den letzten Jahren erfreute sich dieser Deininger Service auch heuer wieder großer Beliebtheit. Bei insgesamt 54 Einzelfahrten wurden weit mehr als 1.500 Fahrgäste befördert. Besonders genutzt wurden auch die Sonderfahrten zum Kindernachmittag.

Der Volksfestbus wird nach dem Willen des Gemeinderats auch in den kommenden Jahren eine ständige Einrichtung bleiben. Im Hinblick auf Familien mit kleineren Kindern soll im nächsten Jahr eine Verbesserung getestet werden. An einem Abend Mitte der Woche steht neben der regulären Rückfahrt um 0.30 Uhr eine weitere Rückfahrtmöglichkeit um 22.30 Uhr im Angebot.

Die Gemeinde Deining lässt sich diesen Dienst am Bürger etwa 1.100 Euro kosten.
Im Umfeld der Alten Post und entlang der Oberen Hauptstraße sollen die Gehwege und Randzonen eine Aufwertung erfahren und zur Verbesserung des Erscheinungsbildes an öffentlichkeitswirksamer Stelle beitragen.

Die verbrauchte und den modernen Verkehrsanforderungen nicht mehr genügende Unterbuchfelder Straße soll zusammen mit der westlichen Zufahrt zum Schulgrundstück erneuert und im städtebaulichen Sinne verbessert werden. Bauende ist nach der Abzweigung der Schulstraße. Wichtig im Sinne der Sicherheit der Fußgänger und der Verbesserung des Ortsbildes ist die Beseitigung der Engstelle an der Trafostation. In Vorgesprächen mit den Beteiligten wurden bereits grundsätzliche Lösungsmöglichkeiten erarbeitet.

Der Grabenbergweg kann nicht aus Mitteln der Städtebauförderung saniert werden. Trotzdem sollen auch diese Bauarbeiten gleichzeitig mit der Städtebauförderungemaßnahme ausgeschrieben werden, um so Synergieeffekte und günstigere Preise zu sichern. Genauso wie der Grabenbergweg soll auch die nicht in der Zuschussmaßnahme enthaltene Fortführung der Unterbuchfelder Straße von der Abzweigung der Schulstraße bis in etwa zum Geschäftsanwesen Lehmann mit ausgeschrieben werden.

Die Gesamtkosten für die Städtebaufördermaßnahmen (ohne Grabenbergweg und ohne Verlängerung Unterbuchfelder Straße) sind auf 430.000 Euro geschätzt. Nach Abzug der Anliegerbeiträge ist mit einer staatlichen Förderung von 203.000 Euro zu rechnen. Eine Anfinanzierungsbewilligung über 180.000 Euro Städtebaufördermittel liegt inzwischen vor.

Zahlreiche Maßnahmen geplant

Bürgermeister Alois Scherer skizzierte kurz den aktuellen Stand der Städtebaufördermaßnahme in Deining. Demnach wurden seit 1996 mit dem Rathausumbau, der Rathausvorplatzgestaltung, der Sanierung der Schulstraße, der Sanierung des Kirchenwegs, der Sanierung der Leutenbacher Straße mit Umfeld an der Unteren Hauptstraße und diversen Fassadenverbesserungen bereits eindrucksvolle Erfolge erzielt. Wichtige städtebauliche Verbesserung an zentraler Stelle des Sanierungsgebiets wurden mit all diesen Maßnahmen geleistet und das Bild des Kernorts Deining wurde nachhaltig verändert.

Neue Behinderten-Beauftragte

DEINING. Die bisherige Behindertenbeauftragte der Gemeinde, Brigitte Gerigk, gibt ihr Amt aus gesundheitlichen Gründen auf. Die Verabschiedung erfolgte nun im offiziellen Rahmen einer Gemeinderatssitzung. Bürgermeister Alois Scherer sprach Dank und Anerkennung für diese Leistung aus.

Danach stellte er die künftige Behindertenbeauftragte der Gemeinde vor: Stefanie Semmler aus Deining verfüge als ausgebildete Kindererzieherin über die notwendige soziale Kompetenz und über die Erfahrung im Umgang mit Menschen, so dass ihr der Gemeinderat diese Aufgabe übertragen konnte.

Erreichbar ist die Behindertenbeauftragte in Deining in der Unteren Hauptstraße 6 und unter der Telefon-Nummer 09184/505.
Ein weiterer Schwerpunkt, die Sanierung der "Alten Post", befindet sich derzeit in der Bauphase. Insgesamt wurden bislang knapp 1.110.000 Euro an staatlichen Fördermitteln für die Maßnahmen im Ortskern Deining ausgereicht. Weitere 350.000 Euro sind gesichert.

Die einzige noch nicht sanierte Straße im Sanierungsgebiet ist der Abschnitt der Schlossstraße vom Rathaus bis zur Schulstraße. Obwohl die geänderten Förderrichtlinien künftig einen verstärkten Einsatz der Mittel in der Hochbausanierung vorsehen und Tiefbaumaßnahmen nur mehr im Zusammenspiel mit strukturellen Verbesserungen, wie zum Beispiel dem Aufbau eines Fernwärmenetzes unter Nutzung nachwachsender Rohstoffe, gefördert werden können, war man sich darüber einig, dass man versuchen sollte, diese Sanierungsmaßnahme noch in dem Förderprogramm unterzubringen.

Der Gemeinderat entschied vor diesem Hintergrund, welche Maßnahmen in den nächsten Jahren noch angegangen werden sollen. Er legte damit lediglich den Rahmen der möglichen Maßnahmen fest, hieß es. Die Einzelfallentscheidungen über die Durchführung wären zum gegebenen Zeitpunkt nach Sicherstellung der Förderung noch zu treffen.

Im Einzelnen wurden folgende Maßnahmen in das Jahresprogramm aufgenommen und dem Zuschussgeber mitgeteilt: Nach diesen Maßnahmen wird die städtebauliche Verbesserung des Ortskerns von Deining abgeschlossen sein. Bereits die jetzt erreichten umfangreichen baulichen Fortschritte und die bis heute erreichten Fördermittel von knapp 1,5 Millionen Euro würden den umfassenden Erfolg dieses Förderprogramms für Deining zeigen, hieß es.
06.09.07


Anfang ... 167 - 168 - 169 - 170 - [171] - 172 - 173 - 174 - 175 ... Ende

zurück

Telefon Redaktion

Bürgerstiftung Neumarkt

Burgis

Stadt Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

MdEP Albert Deß

neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
13. Jahrgang