Höchste Auszeichnung

NEUMARKT. Zwei Urgesteine der Neumarkter Stadtratsarbeit werden Ehrenbürger: Herbert Fischer und Arnold Graf erhalten für ihre Verdienste um Neumarkt die höchste Auszeichnung, die die Stadt zu vergeben hat. Das beschloß der Stadtrat in nichtöffentlicher Sitzung.

neumarktonline berichtete über die Entscheidung bereits am Donnerstag-Vormittag in einer Eil-Meldung.

Die beiden neuen Ehrenbürger waren von 1972 bis 2014 Mitglied im Neumarkter Stadtrat. Im Laufe dieser 42 Jahre hatten sie zahlreiche Ämter und Funktionen inne, waren in vielen Ausschüssen und Senaten Mitglied. Oberbürgermeister Thomas Thumann würdigte beide als große und engagierte Persönlichkeiten der Stadt Neumarkt, die das Erscheinungsbild und die Entwicklung der Stadt maßgeblich mit geprägt haben.


„Sie haben beide jahrzehntelang an unserer erfolgreichen Stadtgeschichte mitgeschrieben. Auf vielfältige Weise und in den verschiedensten Funktionen haben sie sich mit ihrem enormen Engagement für unsere Stadt größte Verdienste erworben“, fasste Oberbürgermeister Thumann zusammen. Er wird in der festlichen Weihnachtssitzung des Stadtrates am 17. Dezember die Ehrenbürgerwürde an Herbert Fischer und Arnold Graf verleihen.


Herbert Fischer (r.) wurde bei der Pferdeschau 2013 als Fest-
referent verabschiedet
Herbert Fischer war unter anderem 30 Jahre Festreferent und hat in dieser Zeit das Neumarkter Volksfest zu einem der größeren Volksfeste in Bayern ausgebaut. Unter Bewahrung des Charakters und der ursprünglichen Idee von Volksfesten in Bayern hat sich das Neumarkter Volksfest an die Zeit angepasst und weiterentwickelt. „30 Jahre lang war das Volksfest eng mit dem Namen Herbert Fischer verbunden und er hat auch maßgeblich dazu beigetragen, das Frühlingsfest in den letzten Jahren auf eine Art fortzuentwickeln, dass es heute eine Art kleines Volksfest darstellt“, umschrieb Oberbürgermeister Thumann das Wirken Fischers als Festreferent.

Herbert Fischer war zudem von 1990 bis 2008 im Bayerischen Landtag Abgeordneter und habe dabei immer wieder auch die Interessen der Stadt Neumarkt vertreten und für diese gewirkt. Im Landtag war Fischer unter anderem Mitglied im sozialpolitischen und später im wichtigen Haushaltsausschuss, Sprecher der Oberpfälzer Abgeordneten und Mitglied im Landtagspräsidium.

Neben seiner Stadtrats- und Abgeordnetentätigkeit war er auch zwölf Jahre im Kreistag tätig. Darüber hinaus hat er in den Jahren 1972 bis 1978 als stellvertretender und dann 1978 bis 1990 als Fraktionsvorsitzender der CSU die Leitlinien für die Stadtpolitik mit geprägt.

Herbert Fischer war von Beginn der Städtepartnerschaft mit Issoire an sechs Jahre Partnerschaftsreferent und hat dabei maßgeblich die Grundlage für diese Verbindung der beiden Städte mit auf- und ausgebaut. Er hat seit 2009 auch im Verein Brücke e. V. als Vorsitzender Verantwortung übernommen. Für seine vielfachen Verdienste wurde er mit zahlreichen Orden und Auszeichnungen gewürdigt, unter anderem mit der Kommunalen Verdienstmedaille in Silber, mit der Verfassungsmedaille in Silber und dem Bayerischen Verdienstorden. Die Stadt hat Herbert Fischer im Jahr 1997 die Goldene Stadtmedaille verliehen.

Arnold Graf war wie Fischer von 1972 bis 2014 Mitglied im Neumarkter Stadtrat. Dabei war er von 1993 bis 2003 zweiter Stellvertreter und von 2003 bis 2008 erster Stellvertreter des Oberbürgermeisters. „15 Jahre lang hat Arnold Graf als Bürgermeister an vorderster Stelle für Stadt gewirkt und dort vieles mit auf den Weg gebracht“, hob Oberbürgermeister Thumann hervor. „Zudem hat er 30 Jahre das Amt des Schulreferenten ausgeübt, war dazu sechs Jahre Referent für die städtische Sing- und Musikschule und acht Jahre Kulturreferent. Ein wahrlich weitreichendes und beispielloses Engagement in führenden Funktionen.“

Von 1978 bis 1990 war er zudem stellvertretender Fraktionsvorsitzender der CSU und von 1990 bis 2006 dann Fraktionsvorsitzender. In seiner Zeit als Schulreferent wurden viele Sanierungen und Neubauten am Schulstandort Neumarkt verwirklicht und die Grundlage für die heutige gute Situation Neumarkts als markanter Schulstandort geschaffen. Auch in der Kulturarbeit hat Graf deutliche Akzente gesetzt und sich unter anderem für die Einrichtung des Museums Lothar Fischer und die Etablierung der Internationalen Jugendbegegnung eingesetzt, hieß es.

Nicht zu vergessen sei auch sein Einsatz für die Städtische Musikschule, deren Etablierung als eine Musikschule in kommunaler Trägerschaft mit hauptamtlichen, gut ausgebildeten Lehrkräften im Jahre 1979 auf sein Betreiben hin zustande kam. Er war auch 1987 Initiator und seit damals bis heute Vorsitzender des Vereins der Freunde der städtischen Sing- und Musikschule.

Im Kuratorium der Lothar-und-Christel-Fischer-Stiftung war Graf zunächst 1. und fungiert nun als 2. Vorsitzender. Ebenfalls Vorsitzender ist er im Verein der Freunde des Museums Lothar Fischer und Organisator von zahlreichen Veranstaltungen, Fahrten und auch Ankäufen für das Museum.

Von 2002 bis 2014 hat Arnold Graf zudem die Interessen der Stadt auch im Kreistag vertreten. Seine vielfachen Verdienste wurden mit zahlreichen Auszeichnungen gewürdigt. So erhielt er im Jahr 1997 die Goldene Stadtmedaille, 1999 die Medaille für besondere Verdienste um die Kommunale Selbstverwaltung und 2010 den Kulturpreis der Stadt Neumarkt.
27.11.14
Neumarkt: Höchste Auszeichnung
Telefon Redaktion

Burgis

Link zu den Stadtwerken Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

Landkreis

neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang
Zur Titelseite neumarktonline
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang
neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang