"Bolzplatz erhalten"


Im Altenhof zeichnet sich die Gründung einer Bürgerinitiative ab

NEUMARKT. Viele Altenhofer wollen ihren Bolzplatz erhalten und haben deshalb für Ende Januar die Gründung einer Bürgerinitiative geplant.

"Die Stimmung ist eindeutig - die Bürger wollen den Bolzplatz am Altenhofweg ohne wenn und aber erhalten. Eine Alternative hierzu gibt es nicht”, so das Fazit des CSU-Ortsvorsitzenden Werner Sperber. Schon bei der ersten Ortsbegehung Mitte November zeichnete sich laut Sperber ab, dass das Votum der Stadt zugunsten einer Wohnbebauung in keiner Weise akzeptiert werde. "Auch der Alternativstandort im Wäldchen hinter dem BRK-Kindergarten stieß bei der Bevölkerung auf breite Ablehnung”, hieß es in einer Pressemeldung der CSU Altenhof-Kohlenbrunnermühle.

"Der Bolzplatz muss bleiben - der Alternativstandort ist keine Alternative", sagte zum Beispiel Heidi Frank aus dem Altenhof, "in einem dunklen, uneinsehbaren Loch wie diesem hätte ich meine Kinder nie ohne Bedenken spielen lassen können.”

Auch die Sorgen um eine Lärmbelästigung durch den Bolzplatz versuchten die direkten Anwohner zu zerstreuen: "Seit über 20 Jahren spielen Kinder auf diesem Platz und es ist ihr Treffpunkt. Hier werden neue Freundschaften geschlossen und Kontakte hergestellt. Ob sie nun Fußball, Volleyball oder auch Tischtennis spielen oder auch nur wie so oft im Herbst Drachen fliegen lassen - nie fühlten wir uns als Anwohner durch die Kinder gestört.”

Sven Ochsenkühn, der sich einst um die Errichtung des Bolzplatzes bemüht und ihn auch in Eigeninitiative gepflegt hatte, appellierte an die Vertreter der Stadt, das "bisschen Grün und Spielwiese inmitten der Wohnbebauung” zu erhalten: "Erst kürzlich wurde der Platz mit neuen Toren und einem sündhaft teurem Ballfangzaun versehen, gerade weil auch die Stadtoberen gesehen haben, dass der Platz sehr stark genutzt wird. Den Bolzplatz kurze Zeit später zu entfernen, ist doch unlogisch!”

Laut der örtlichen CSU zeichne sich im Altenhof "Widerstand auf breiter Front” gegen die Planungen der Stadt ab. CSU-Vorsitzender Werner Sperber will sich um einen zeitnahen Gesprächstermin aller Beteiligten mit Oberbürgermeister Thomas Thumann bemühen. Dennoch wollen sich viele Altenhofer "für alle Eventualitäten rüsten" und geschlossen für den Erhalt ihres Bolzplatzes kämpfen: Bereits Ende Januar will man offiziell eine Bürgerinitiative gründen, um den Widerstand besser organisieren zu können.
16.01.14
Neumarkt: "Bolzplatz erhalten"
Telefon Redaktion



Telefon Redaktion


neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
19. Jahrgang
Zur Titelseite neumarktonline
ISSN 1614-2853
19. Jahrgang
neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang
Akzeptieren

neumarktonline verwendet selbst keine Cookies; allerdings setzen Anzeigenkunden Cookies ein. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren