"Gut angenommen"

NEUMARKT. Die Buslinie zum Volksfest in Neumarkt wird gut angenommen, hieß es in Deining. Zum Altstadtfest herrscht dagegen kaum Nachfrage.

Die Buslinien zum Volksfest sind mittlerweile zur festen Einrichtung aufgerückt, hieß es am Doienstagabend im Gemeinderat. Bürgermeister Scherer stellte die neuesten Fahrgastzahlen vor. Demnach nutzten in diesem Jahr 1.080 Volksfestbesucher bei 44 Fahrten das Angebot. Daneben wurden am Kindernachmittag bei drei Hin- und Rückfahrten etwa 160 Kinder kostenlos befördert.

Die Beförderungsmöglichkeit zum Altstadtfest wurde von 43 Fahrgästen genutzt. Hier sind seit 2008 nochmals rückläufige Fahrgastzahlen festzustellen. Beim Altstadtfest werden jedoch nur die Orte Deining, Leutenbach und Tauernfeld angefahren. Hier muss geprüft werden, ob die Altstadtfestfahrten künftig noch angeboten werden sollen, hieß es.

Bei einem Fahrpreis von 2 Euro für die einfache Fahrt muss die Gemeinde für die Volksfestlinie mit etwa 1.500 Euro bezuschussen. Die sichere Beförderung der Fahrgäste zum Volksfest, vor allem der Kinder und Jugendlichen, seien dem Gemeinderat aber diesen Aufwand wert. Das Angebot soll auch künftig aufrechterhalten werden. Eine von seiten einiger Bürger vorgeschlagene spätere Rückfahrt soll im Hinblick auf viele jugendliche Fahrgäste nicht weiter verfolgt werden.

Gemeinde unterstützt Landschaftspflege

Seit über zehn Jahren wickelt der Landschaftspflegeverband viele Maßnahmen im gesamten Landkreis ab. In der Gemeinde Deining wurde zum Beispiel das "Arten- und Biotopschutzprogramm im Tal der Weißen Laber" durch Pflegearbeiten fortgeführt und nach wie vor werden viele Trockenrasenstandorte entbuscht und Feuchtflächen gemäht. Der Aufwand der Gemeinde hält sich mit einem Verbandsbeitrag von jährlich knapp 3500 Euro in Grenzen.

Auch im Herbst bzw. Winter 2010/2011 hat der Verband für den Bereich Deining mit seinen hochwertigen naturnahen Flächen verschiedene Pflegemaßnahmen eingeplant, denen der Gemeinderat nun zustimmte.

Geplant sind Pflegearbeiten auf der Siegenhofener Kuhweide, auf dem Magerrasen bei Leutenbach, im Bereich der Doggerfelsen westlich von Mittersthal, auf dem Magerrasen am Krambeerberg, in den Naturschutzgebieten "Tal der Weißen Laber" bei der Siegenhofener Mühle, im Naturschutzgebiet "Weiße Laber bei Waltersberg" südlich der Labermühle, am Naturdenkmal "Quellmoor im Tal der Weißen Laber" bei Waltersberg und nördlich der Labermühle bei der Eisenbahnbrücke.

Die Maßnahmen dienen dem Naturschutz und der Landschaftspflege; es handelt sich ausschließlich um Pflegemaßnahmen zur Sicherung der Ergebnisse der im Rahmen des Arten- und Biotopschutzprogramms aufgearbeiteten und gepflegten Flächen. Die Arbeiten werden zum Großteil von örtlichen Landwirten, die vom Verband in die Arbeiten eingewiesen werden, durchgeführt.

Neuer Straßenname

Durch die Ausweisung des neuen "Bauabschnittes 8" im Baugebiet Oberbuchfelder Weg in Deining werden auch wieder neue Straßen gebaut. Die Fortführung der Haupterschließungsachse in östlicher Richtung wird die bereits bestehende Magister-Dorn-Straße verlängern. Für die davon in nördlicher Richtung abzweigende Straße mit einer Länge von rund 60 Metern war ein neuer Straßenname zu vergeben.

Der Gemeinderat folgte dem Vorschlag in Anlehnung an die bisherige Praxis die Straßen im Baugebiet nach ehemaligen Deininger Persönlichkeiten zu benennen und gab der künftigen Straße den Namen des 1985 verstorbenen Altbürgermeisters und Ehrenbürgers Johann Zoch. Der Name lautet "Bgm-Zoch-Straße". Johann Zoch war von 1946 - 1972 der erste Nachkriegsbürgermeister der damaligen Gemeinde Deining.

"Kommunales Flächenmanagement und Innenentwicklung"

Der Landkreis Neumarkt hat das Projekt "Kommunales Flächenmanagement und Innenentwicklung" ins Leben gerufen. Für das Gemeinschaftsprojekt ist die Teilnahme jeder einzelnen Gemeinde erforderlich. Dabei wird nach Leerstandserfassung im Kernbereich eines Ortes ein bis zwei konkrete Projekte ausgewählt und weiterverfolgt, bei denen ein professionelles Marketing und die Umsetzung nachhaltig betrieben wird. Das Projekt wird von Bürgermeister Bernhard Kraus aus Velburg, Daniela Wehner von der Regina GmbH und Michael Gottschalk vom Landratsamt Neumarkt gesteuert.

Die Gesamtkosten für die teilnehmenden elf Gemeinden belaufen sich auf etwa 250.000 Euro, die zu 70 Prozent gefördert werden. Mit der finanziellen Abwicklung wird die Stadt Velburg beauftragt. Das Projekt wird dann bis 2012 abgeschlossen sein. Der Gemeinderat erklärt die Teilnahme an diesem wichtigen Projekt.

Bauanträge

Der Gemeinderat konnte wieder vier Bauanträgen das gemeindliche Einvernehmen erteilen. Die erste Bauparzelle im erst kürzlich ausgewiesenen Baugebiet Oberbuchfelder Weg, BA 08 kann mit einem Einfamilienhaus mit Doppelgarage bebaut werden, ebenso ein Grundstück in Tauernfeld, das eine dem Geländeverlauf angepasste Bebauung erhält.

Zudem gab der Gemeinderat "grünes Licht" für die baurechtliche Behandlung der Erweiterung der Turnhalle der Volksschule Deining und zu einem Tekturantrag für ein Wohnhaus in Deining.
08.09.10
Neumarkt: "Gut angenommen"
Telefon Redaktion

Burgis

Link zu den Stadtwerken Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

Landkreis

Stadt Neumarkt

neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang
Zur Titelseite neumarktonline
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang
neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang