Erste "Fair-Trade-Stadt" Bayerns


Katrin Bremer (l.) überreichte die Auszeichnung am Mittwoch
an OB Thumann und Bürgermeisterin Dorner.
NEUMARKT. Neumarkt wurde am Mittwoch als erste Stadt Bayerns mit der Auszeichnung "Fair-Trade-Stadt" ausgezeichnet.

Sie gehört damit zu rund 700 Fair-Trade-Städten weltweit – darunter auch große Metropolen wie London, Rom, Brüssel und San Francisco (wir berichteten).

Überreicht wurde der Titel an Neumarkt von Katrin Bremer, der Kampagnenleiterin von "Fairtrade-Towns" in Köln. Sie schilderte die Grundlagen der Kampagne und stellte die vorbildliche Erfüllung der fünf Kriterien in Neumarkt heraus.

Oberbürgermeister Thomas Thumann nahm die Ehrung im "Saal Europa" des Neumarkter Rathauses in Empfang und zeigte sich erfreut. "Nachdem wir erst im Mai diesen Jahres im Stadtrat den Beschluss zur Beteiligung an dieser Kampagne gefasst haben, ist es eine bemerkenswerte Leistung, dass wir rund drei Monate später schon die Kriterien für die Auszeichnung mehr als erfüllt haben", so Thumann.

Dieser Titel und die Tatsache, dass Neumarkt als erste und bisher einzige Stadt Deutschlands die UNESCO-Auszeichnung als "Stadt der Weltdekade" bereits zum zweiten Mal erhalten hat, seien hervorragende Bestätigungen dafür, wie viel die Stadt im Hinblick auf Nachhaltigkeit, Zukunftsorientierung und Umorientierung in den letzten Jahren unternommen habe.

Für Bürgermeisterin Ruth Dorner, die auch Leiterin der Steuerungsgruppe und Vorsitzende des Vereins Eine-Welt-Laden ist, sei der Titel ein sichtbares Zeichen dafür, dass die vielfältige Arbeit, die in diese Richtung bereits geleistet wurde, auch Früchte trage. "In Neumarkt ist durch viel Bildungsarbeit das Bewusstsein für eine gerechtere und nachhaltigere Lebensweise seit Jahren gewachsen."

In Deutschland wird die Kampagne Fairtrade Towns von TransFair e.V. getragen und von vielen prominenten Paten unterstützt, wie zum Beispiel Bundesministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul oder dem Vize-Präsidenten des Deutschen Städtetages Christian Ude. Die Auszeichnung von Neumarkt fand im Rahmen der "Fairen Woche" statt, bei der es rund 3000 Veranstaltungen im ganzen Bundesgebiet gibt.

An der weltweiten Kampagne "Fair Trade Towns" beteiligen sich bereits über 700 Städte in 18 Ländern, unter anderem in Großbritannien, Belgien, Österreich, Italien, USA und Australien. Seit Januar 2009 können sich auch deutsche Städte, Kreise und Gemeinden um den Titel bewerben. Als erste Stadt in Deutschland hat Saarbücken alle Kriterien erfüllt. In Bayern ist Neumarkt die erste Stadt, die die Auszeichnung "Fair Trade Stadt" erhält.

Ziel der Kampagne ist es, den Fairen Handel auf lokaler Ebene zu fördern und in das Bewusstsein der Menschen zu bringen. Durch ein Engagement in dem Zukunftsthema "Fairer Handel" können Bürger einen wichtigen Beitrag zu einer gerechteren Handelsordnung leisten. Ob mit der Umsetzung eines Ratsbeschlusses für Fairtrade-Kaffee im Rathaus, beim Thema "Fairer Handel im Unterricht" oder mit der Sortiments-Erweiterung auf Fairtrade-Produkte im Supermarkt – auf dem Weg zur Fairtrade-Stadt sollten alle für den Fairen Handel aktiv werden - und damit gegen ausbeuterische Kinderarbeit und für gerechte Preise und Löhne für Menschen in Entwicklungsländern, hieß es.

Die fünf Kriterien zur Erlangung des Titels "Fair-Trade-Stadt" werden in Neumarkt übererfüllt: So hat der Verwaltungs- und Kultursenat der Stadt Neumarkt am 5. Mai einen entsprechenden Beschluss gefasst. Aber auch zuvor wurde im Rathaussaal zu Stadtratssitzungen und bei öffentlichen Anlässen schon seit sechs Jahren ausschließlich Kaffee aus fairem Handel ausgeschenkt. Außerdem werden Geschenkkörbe, die die Stadt Neumarkt zu Jubiläen verschenkt vom "Eine Welt Laden" mit Produkten aus fairem Handel bestückt.

Seit einigen Wochen wird nun auch im Büro des Oberbürgermeisters Fair Trade Kaffee, alternativ auch Tee aus Fairem Handel verwendet. Hierzu fand eigens ein "kleines Kaffee Seminar" statt. Außerdem verwendet die Stadt Neumarkt neuerdings Orangensaft und Zuckersticks aus Fairem Handel.

Eine lokale Steuerungsgruppe hat sich am 21. Juli im Bürgerhaus konstituiert. Sie setzt sich zusammen aus Vertretern der Stadt Neumarkt, der Vereine und Verbände, der Kirchen und der Geschäftswelt. Vorsitzende der Steuerungsgruppe ist Bürgermeisterin Ruth Dorner.

In Neumarkt bieten aktuell 15 Geschäfte Fairtrade-Produkte an. Neun Cafés und Restaurants setzen Fairtrade-Produkte ein.

Sechs Schulen, zwei Kirchengemeinden und zwei Vereine verwenden in Neumarkt Fairtrade-Produkte und führen gleichzeitig Bildungsaktivitäten zum Thema "Fairer Handel" durch.

Die Stadt Neumarkt hat im Februar 2007 gemeinsam mit dem Eine Welt Netzwerk Bayern die Fachveranstaltung "Nachhaltigkeit in der öffentlichen Beschaffung" durchgeführt. Darauf hin hat der Stadtrat Neumarkt im Juli 2007 einen Beschluss "gegen ausbeuterische Kinderarbeit" gefasst.
23.09.09
Neumarkt: Erste "Fair-Trade-Stadt" Bayerns
Telefon Redaktion

Burgis

Link zu den Stadtwerken Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

Landkreis

neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang
Zur Titelseite neumarktonline
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang
neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang