"Erich-Bärtl-Weg" eröffnet


Oberbürgermeister Thomas Thumann begrüßt die Mistelbacher Gäste und die Bürger Neumarkts, die zur Enthüllung des Schildes "Erich-Bärtl-Weg" ins LGS-Gelände gekommen sind.
Fotos:Erich Zwick

Die beiden Stadtoberhäupter nehmen die Enthüllung vor. Links
oben das Portrait des früheren Mistelbacher Städtepartner-
schaftsreferenten, 2. Bürgermeister Erich Bärtl.


Die Witwe von Erich Bärtl, Marianne Bärtl, bedankt sich für die
posthume Ehrung ihres Mannes.


Mistelbachs Bürgermeister Ing. Christian Resch mit ehrenden
Worten für Erich Bärtl.


Vor dem neuen Straßenschild haben sich Mistelbacher und
Neumarkter Bürger versammelt.


Für die Gäste aus Mistelbach: "Halbe"-Bierkrüge mit Aufschrift,
die an die 25-Jahrfeier erinnern. Neumarkts Städtepartner-
schaftsreferent Helmut Jawurek, Mistelbachs Bürgermeister
Christian Resch und die dortige Partnerschaftsreferentin Dora
Polke (von links); dazwischen der frühere Nationalrat Werner
Kummerer.

NEUMARKT. Diese Zeremonie hatte sich der Neumarkter Stadtrat als Auftakt für den zweiten Teil der Jubiläumsfeierlichkeiten zum 25jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft zwischen der "Großen Kreisstadt" im Oberpfälzer Jura und dem Zentrum im österreichischen Weinviertel aufgehoben. Die Anregung, einen Weg in Neumarkt nach dem viel zu früh verstorbenen 2. Bürgermeister Erich Bärtl zu benennen, hatte nämlich schon vor geraumer Zeit Stadträtin Elfriede Meier in das Plenum eingebracht, und diese wurde von Oberbürgermeister Thomas Thumann heftig befürwortet.

Am Freitag war es so weit: Bürger von Mistelbach und von Neumarkt ehrten gemeinsam einen Freund beider Städte. Im herbstlichen Gelände der Landesgartenschau waren die Mistelbacher Gäste Augenzeuge der Enthüllung des Straßenschildes am idyllischen Pfad, der an ihrem Weinkeller vorbeiführt und der in Zukunft "Erich-Bärtl-Weg" heißt. Die Zeremonie, die im Beisein der Witwe Marianne Bärtl die beiden Oberhäupter von Neumarkt und Mistelbach, Thomas Thumann und Christian Resch vornahmen, bildete gleichzeitig den Auftakt für den Neumarkter Part des 25. Städtepartnerschaftsjubiläums, dessen erster festlicher "Durchgang" im österreichischen Weinviertel gefeiert wurde. Dort wurde ebenfalls eine Straße nach Erich Bärtl benannt.

Mit schmissiger Musik empfing die Pöllinger Blaskapelle die Gäste aus der rund 500 Kilometer entfernten Partnerstadt, denen die Strapaze der langen Busfahrt nicht anzumerken war. Sie mischten sich zwanglos unter die Neumarkter Bürger, die zu der Begrüßung und der anschließenden Enthüllung in nicht geringer Zahl gekommen waren.

Brezen, Mistelbacher Wein und Neumarkter Bier schufen eine gute Grundlage für die erfreulich kurzen Grußworte, die beide Stadtspitzen entboten. Oberbürgermeister Thomas Thumann kam gleich auf den Anlass für das Treffen im LGS-Gelände zu sprechen. Mit der Eröffnung des Erich-Bärtl-Weges soll dauerhaft an einen "Pionier der Städtefreundschaft" erinnert werden.

Für ihn persönlich sei sein zweiter Stellvertreter zu einem "vertrauensvollen Partner" geworden, den er als "zuverlässigen Freund" ein ehrendes Gedenken bewahren werde. "Er lebt in unseren Herzen weiter", artikulierte der Oberbürgermeister seine Gefühle gegenüber dem viel zu früh Verstorbenen.

Alle, die den kurzen gemeinsamen Weg, den Erich Bärtl und Thomas Thumann gemeinsam gehen durften, mitverfolgen konnten, wussten um die Wahrhaftigkeit der hier gesprochenen Worte.

Mistelbachs Bürgermeister Ing. Christian Resch fand ähnlich zu Herzen gehende Worte, obwohl er Erich Bärtl in seiner nur dreijährigen Amtszeit als Bürgermeister vom 11. Dezember 2003 bis 13. Juni 2007 zwangsläufig seltener zu Gesicht bekam. Trotzdem – und das merkte man Christian Resch an – waren auch sie "ein Herz und eine Seele".

Nach der alles andere als sentimentalen Enthüllung des Namensschildes – anders wäre es sicherlich nicht im Sinne des posthum Geehrten gewesen – brachte Marianne Bärtl ihren tief empfundenen Dank zum Ausdruck. Hat sie doch hier einen weiteren weiten Ort gefunden, wo sie mit ihrem Verstorbenen in Andacht stumme Zwiesprache halten kann.
Erich Zwick



Die Pöllinger Blaskapelle spielt für die Gäste aus Mistelbach vor "ihrem" Weinkeller.
26.09.08
Neumarkt: "Erich-Bärtl-Weg" eröffnet
Telefon Redaktion

Burgis

Link zu den Stadtwerken Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

Landkreis

neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang
Zur Titelseite neumarktonline
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang
neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang