Anklage erhoben

NEUMARKT. Jetzt bestätigte die Staatsanwaltschaft, daß gegen zwei Maskenhändler aus dem Neumarkter Raum Anklage erhoben wurde.

neumarktonline hatte bereits vor mehr als drei Wochen darüber berichtet; allerdings wollte dies ein Sprecher der Staatanwaltschaft damals nicht offiziell bestätigen.

Den beiden Männern, darunter ein 31jähriger Lokalpolitiker, wird Betrug beim Handel mit Atemschutzmasken vorgeworfen.

Wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Betrugs und Urkundenfälschung im Zusammenhang mit der Beschaffung von medizinischen Mund-Nasen-Schutzmasken hat die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth Anklage gegen die beiden Geschäftsführer einer Firma mit Sitz im Raum Neumarkt erhoben, heißt es am Freitag in einer Pressemitteilung. Die beiden Männer saßen längere Zeit in Untersuchungshaft (wir berichteten).

Die beiden Beschuldigten im Alter von 31 und 34 Jahren sollen im April 2020 in mehreren Fällen dem Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) medizinische Mund-Nasen-Schutzmasken verkauft haben, die das LGL benötigte, um sie unter anderem an Kliniken und Einrichtungen des Katastrophenschutzes zum medizinischen Gebrauch zu verteilen.

Tatsächlich sollen nach dem Ergebnis der Ermittlungen bei vier dieser Lieferungen über insgesamt gut 2,5 Millionen Masken knapp die Hälfte der Produkte nicht der vereinbarten Qualität entsprochen haben. Es besteht der Verdacht, dass die Angeschuldigten dies auch zumindest ernsthaft für möglich hielten und in Kauf nahmen. Zur Täuschung über die Qualität sollen die Angeschuldigten eine gefälschte Bestätigung vorgelegt haben.


Da die unterschiedliche Qualität der Masken optisch nicht erkennbar und eine Unterscheidung zwischen schadhaften und einwandfreien Produkten deshalb nicht möglich gewesen sein soll, ist die Staatsanwaltschaft der Auffassung, dass die kompletten Lieferungen nicht für den beabsichtigten medizinischen Gebrauch geeignet und deshalb für das LGL wertlos waren. Die Ermittlungsbehörde ist deshalb der Ansicht, dass dem LGL ein Schaden in Höhe von gut zwei Millioneen Euro entstanden ist.

Im September 2020 sollen die Angeschuldigten schließlich vom chinesischen Hersteller der Masken den Hinweis erhalten haben, dass es bei den zuletzt gelieferten Chargen Qualitätsprobleme gäbe. Der Hersteller soll die Angeschuldigten ausdrücklich aufgefordert haben, diese Masken zu vernichten. Es besteht der Verdacht, dass die Angeschuldigten die noch vorhandenen Masken gleichwohl in der Folge in insgesamt 25 Fällen an verschiedene Apotheken und Unternehmen für medizinischen Bedarf verkauft haben.

Bei fünf dieser Verkäufe (insgesamt 12.000 Masken zum Gesamtpreis von etwa 1500 Euro) sollen sie dabei auch weiter die laut Hersteller nicht mehr zutreffende Typenbezeichnung verwendet haben. In den übrigen 20 Fällen (knapp 140.000 Masken zum Gesamtpreis von gut 15.000 Euro) handelte es sich nach dem Ergebnis der Ermittlungen zwar tatsächlich um medizinische Mund-Nasen-Schutzmasken, die der europäischen Prüfnorm entsprachen. Wegen der vorangegangenen Warnung des chinesischen Herstellers besteht jedoch der Verdacht, dass die Angeschuldigten das Gegenteil für möglich hielten und in Kauf nahmen, um die noch vorrätigen Masken absetzen zu können.

Insgesamt lautet der Anklagevorwurf deshalb auf Betrug in neun Fällen, versuchter Betrug in 20 Fällen und Urkundenfälschung.

Die beiden Angeschuldigten haben sich im Laufe des Ermittlungsverfahrens zu den Tatvorwürfen geäußert und bestreiten die ihnen zur Last gelegten Taten. Eine Strafkammer des Landgerichts Nürnberg-Fürth hat nun darüber zu entscheiden, ob sie die Anklage zur Hauptverhandlung zulässt und das Hauptverfahren eröffnet. Die Staatsanwaltschaft hat für den Tatnachweis unter anderem 47 Zeugen und zwei Sachverständige benannt.
10.06.22
Neumarkt: <font color="#FF0000"> Anklage erhoben</font>
Telefon Redaktion


Telefon Redaktion


neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
21. Jahrgang
Zur Titelseite neumarktonline
ISSN 1614-2853
21. Jahrgang
neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang
Akzeptieren

neumarktonline verwendet selbst keine Cookies; allerdings setzen Anzeigenkunden Cookies ein. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren