Betrug mit „Whatsapp“


Dieser Screenshot soll zeigen, wie dreiste Betrüger Kontakt aufnehmen
Foto: Polizei
NEUMARKT. Immer öfter kommt es im Landkreis Neumarkt zu Betrugsversuchen aber auch zu vollendeten Betrugshandlungen über den Messengerdienst „Whatsapp“.

Die Betrüger nehmen Kontakt auf und geben an, der Sohn oder die Tochter zu sein. Das eigene Handy sei verloren oder kaputt und deshalb solle die Telefonnummer im Adressbuch geändert werden.

In der Folge kommt es dann nach Angaben der Neumarkter Polizei zu Geldforderungen, weil zum beispiel das neue Handy bezahlt werden müsse und das eigene Internetbanking über das neue Gerät noch nicht funktioniere.


Auch andere Notlagen wurden schon vorgetäuscht und Geldbeträge in der Form von Echtzeitüberweisungen / Sofortüberweisungen, meist auf ausländische Konten, gefordert. Solche Auslandsüberweisungen können in den meisten Fällen nicht mehr zurückgerufen werden.

Die Neumarkter Polizei warnte am Montag ausdrücklich vor dieser aktuellen Betrugsmasche und empfiehlt äußerst skeptisch bei Kontaktaufnahmen durch unbekannte Telefonnummern zu sein. Im Zweifel wird geraten die örtliche Polizei zu informieren.
04.04.22
Neumarkt: Betrug mit „Whatsapp“
Telefon Redaktion


Telefon Redaktion


neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
21. Jahrgang
Zur Titelseite neumarktonline
ISSN 1614-2853
21. Jahrgang
neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang
Akzeptieren

neumarktonline verwendet selbst keine Cookies; allerdings setzen Anzeigenkunden Cookies ein. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren