„Aktionsplan für Wohnen“

NEUMARKT. Linken-Stadtrat Philipp Schmidt beantragt im Stadtrat einen Aktionsplan für sozialen und bezahlbaren Wohnraum in der Stadt Neumarkt.

Die rasant steigenden Mieten in den Ballungszentren Nürnberg und Regensburg würden viele Menschen dazu veranlassen, in die umliegenden Landkreise umzuziehen. Dies spiegele sich immer stärker in den steigenden Mietpreisen Neumarkts wider, sagte Schmidt.

Einerseits würde Wohnraum geschaffen, andererseits sei der insbesondere für einkommensschwache Haushalte kaum leistbar. Es sei nicht tragbar, dass viele Familien mehr als die Hälfte ihres Einkommens für die Miete ausgeben müssten.


Um wirksame Maßnahmen langfristig beschließen und ergreifen zu können, sei es notwendig, den Bestand, Bedarf, sowie die Anzahl der Berechtigten zum Bezug einer Sozialwohnung zu erheben und zu bewerten, um anschließend entsprechende Haushaltsmittel zur Verfügung zu stellen, heißt es im Antrag. „Es darf kein Weiter-so in der Neumarkter Wohnungspolitik geben. Man muss jetzt anpacken, damit uns das Thema nicht in Zukunft auf die Füße fällt“, sagte Schmidt.

Ein entsprechender Aktionsplan würde es langfristig ermöglichen, bedarfsgerecht und zukunftsorientiert sozialen und bezahlbaren Wohnraum zu schaffen.
06.12.21
Neumarkt: „Aktionsplan für Wohnen“
Telefon Redaktion


Telefon Redaktion


neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
21. Jahrgang
Zur Titelseite neumarktonline
ISSN 1614-2853
21. Jahrgang
neumarktonline - die Internet-Tageszeitung. Aktuelle Berichte, Meldungen und News aus Neumarkt in der Oberpfalz im Internet
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang
Akzeptieren

neumarktonline verwendet selbst keine Cookies; allerdings setzen Anzeigenkunden Cookies ein. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren