"Soko Stahlseil" bittet um Mithilfe



NEUMARKT. Jetzt kennt die Polizei die Namen der mutmaßlichen Geldautomaten-Räuber von Pölling ! (Wir berichteten mehrfach). Die vierköpfige Bande hatte in der Pöllinger Raiffeisenbank einen Geldauotmaten samt Tresor mit einem gestohlenen Lastwagen aus der Verankerung gerissen und konnte nach einer wilden Verfolgungsjagd gestellt werden.

Die vier Männer gingen am 3.August gegen 23 Uhr der Polizei ins Netz. Sie sind dringend verdächtig, seit Juli mit Brachialgewalt acht Geldausgabeautomaten aus Banken und Sparkassen im Freistaat entwendet zu haben. Nach einer spektakulären Flucht gelang es von einem Hubschrauber unterstützten Spezialeinheiten und Observationskräften, das Quartett, nach Verlassen eines gestohlenen 5er BMW, in Genderkingen festzunehmen. Wegen Verdachts des schweren Bandendiebstahls erließ der Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Augsburg gegen die vier Männer Haftbefehle.

Inzwischen steht die Identität der Inhaftierten, die untereinander verwandt sind, fest. Es handelt sich um die französischen Staatsangehörigen Paul Hinderchied (26), Roger Scheid (29), Rene Scheid (43) und Pierre Scheid (49), die aus dem Raum Lyon stammen. Als Berufe geben sie Korbflechter sowie Reinigungs- und Gartenarbeiter an. Nach Informationen französischer Sicherheitsbehörden sind die Verdächtigen in ihrer Heimat wiederholt wegen Gewalt- und Eigentumsdelikten polizeilich in Erscheinung getreten.

Die Fahndung nach den drei Lebensgefährtinnen der Männer, die nach deren Festnahme überstürzt mit einem Van und angekoppelten Wohnwagen den Campingplatz in Landsberg am Lech verlassen hatten, konnte eingestellt werden. Die Frauen tauchten zwischenzeitlich mit dem Gespann auf einem Campingplatz im Westen der Landeshauptstadt auf und wurden dort von Ermittlern der „Soko Stahlseil“ vernommen. Die Französinnen befinden sich auf freiem Fuß. Anhaltspunkte über den Verbleib des „Automaten-Geldes“ haben sich bislang nicht ergeben. Zur Stunde sind die Angehörigen der „Soko Stahlseil“, unterstützt von wissenschaftlichen Mitarbeitern des Kriminaltechnischen Institutes und des Erkennungsdienstes mit der Be- und Auswertung verschiedener Tatortspuren befasst.

Bei der Klärung der mit Brachialgewalt verübten Diebstahlsserie bittet das Bayerische Landeskriminalamt (LKA) die Bevölkerung auch weiterhin um Unterstützung:
  • Wer kennt Kontaktpersonen der abgebildeten Männer und/oder kann Angaben über ihre Aufenthaltsorte, insbesondere zwischen Freitag, dem 16. Juli und Dienstag, dem 27. Juli 2004, machen?
  • Wer hat in den vergangenen Wochen im Zusammenhang mit dem silbermetallic-farbenen BMW, an dem die gestohlenen Kennzeichen NU-DE 733 angebracht waren, Beobachtungen gemacht, die für die Nachforschungen der Soko „Stahlseil“ von Interesse sein könnten?
  • Wem ist in den vergangenen Wochen ein blauer Peugeot 405 mit dem französischen Kennzeichen 447AEG38, der auch als Zugfahrzeug für einen Wohnwagen verwendet wurde, aufgefallen?
  • An gewaltsam geöffneten Geldausgabeautomaten entdeckten Experten Spuren von rot-, blau- und goldlackierten Nageleisen, sogenannten Geißfüßen sowie Beschädigungen durch Schläge mit einem Vorschlaghammer. Die Ermittler gehen davon aus, dass sich die Täter nach Zerstörung der Automaten - was überwiegend in vorher ausgekundschafteten Waldgebieten stattfand - der benutzten Werkzeuge entledigten.
Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem Bayerischen Landeskriminalamt in München, Telefon: (089) 1212-0 oder der nächsten Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Erstellt am
(Seitenanfang) (Zurück) (Vorwärts)

Link zu Gök-Reisen
Schreiben Sie uns !
E-Mail-Kontakt

Anzeigen
Link zum Landkreis Neumarkt
Stadt Neumarkt

Termine heute



Zur Titelseite